Big Data kann mehr als nur HR Controlling

Im HR-Management kommt der Einsatz von wissenschaftlichen Erkenntnissen und Datenanalysen oft zu kurz. Personalmanager verschenken hier Chancen, betont Forscher Torsten Biemann.

Herr Professor Biemann, was genau kann man sich unter dem Begriff „People Analytics“ vorstellen?
Bei People Analytics verwendet man Daten aus dem eigenen Unternehmen oder dem Umfeld, um mit Hilfe verschiedener Analyseverfahren Vorhersagen zu treffen, die bei der Entscheidungsfindung im HR helfen können.

Wie weit verbreitet ist das evidenzbasierte HRM bisher in Deutschland? Woran mangelt es noch am meisten?
In einigen Bereichen ist ein evidenzbasiertes Vorgehen weit verbreitet, zum Beispiel bei der Personalauswahl. Dort werden wissenschaftliche Erkenntnisse schon vielfach für die Zusammenstellung der Auswahlinstrumente genutzt. Allerdings fehlt HR-Managern oft der Zugang und die Erfahrung, bestehende (wissenschaftliche) Evidenz zu nutzen.

Intuition und Erfahrung oder Daten und Fakten – wie sollte ein guter HR-Manager seine Entscheidungen treffen?
Beides ist wichtig. Es ist ähnlich wie bei der evidenzbasierten Medizin. Die Entscheidung sollte die Erfahrungen des HR-Managers, die Erwartungen der Mitarbeiter sowie die beste externe Evidenz, also zum Beispiel wissenschaftliche Ergebnisse, berücksichtigen. Dieser dritte Aspekt wird im HR kaum berücksichtigt, obwohl es viele wissenschaftliche Erkenntnisse gibt, die sich sehr leicht auf das eigene Unternehmen übertragen lassen.

Beim Thema Big Data fürchten viele Personalmanager zum reinen Controller zu werden. Was sagen Sie dazu?
Big Data kann für weit mehr genutzt werden als nur HR Controlling. Es wird immer dann spannend, wenn man Daten nicht nur für Beschreibungen des Ist-Zustandes nutzt, sondern Vorhersagen treffen möchte, wer zum Beispiel der am besten geeignete Kandidat ist oder ob eine HR-Maßnahme sich lohnen wird.

Torsten Biemann ist Professor für Personalmanagement und Führung an der Universität Mannheim. Schwerpunkte in seiner Lehre sind evidenzbasiertes Personalmanagement und die Auswertung von Unternehmensdaten. Am 28. und 29. April gibt er für das HRM Forum ein Seminar zum Thema mit dem Titel: „People Analytics – Big Data im HR Management erfolgreich einsetzen“.

von David Nitschke
Foto: Privat
Torsten Biemann
Professor für Allgemeine Betriebswirtschaftslehre, Personalmanagement und Führung
Universität Mannheim

Torsten Biemann ist seit 2013 Inhaber des Lehrstuhls für Allgemeine Betriebswirtschaftslehre, Personalmanagement und Führung an der Universität Mannheim. Seine Arbeitsschwerpunkte umfassen unter anderem Führung und Führungserfolg sowie Erfolgswirksamkeit von Instrumenten des Personalmanagements. Schwerpunkte in der Lehre sind evidenzbasiertes Personalmanagement und die Auswertung von Unternehmensdaten.

Neuen Kommentar schreiben

Bitte achten Sie bei Ihren Beiträgen auf Netiquette. Wir behalten uns vor, Kommentare, die dagegen verstoßen, werblichen Inhalt enthalten oder den Artikelbezug vermissen lassen, nicht zu veröffentlichen.
Die Kommentare müssen aus technischen Gründen einzeln freigeschaltet werden. Daher kann es zu Verzögerungen kommen, bis diese sichtbar werden.