Dirk Barnard
Sagen Sie mal, Dirk Barnard

Aufregend und schnell

Alexander Solschenizyns „Ein Tag im Leben des Iwan Denissowitsch“ ist für Dirk Barnard ein sehr inspirierendes Buch. Und sein erstes eigenes Geld verdiente er als Fahrradkurier. Der Geschäftsführer HR von Vodafone Deutschland hat unseren Fragebogen beantwortet.

Vodafone als Arbeitgeber ist…
aufregend und schnell.

An meinem Beruf gefällt mir besonders…
die Vielfalt der Aufgaben.

Mein Tag startet in der Regel…
mit einem Workout – mein morgendliches Sportprogramm.

Düsseldorf ist im Vergleich zu Köln…
schicker.

Mein erstes Handy war…
ein Nokia 5110.

Das Internet wird zukünftig…
mobiler.

Entspannen kann ich am besten…
beim Sport.

Wenn ich nicht Manager geworden wäre, hätte ich mir auch vorstellen können…
Architekt zu werden.

Arbeiten wird zukünftig…
flexibler.

Mein liebstes Informationsmedium ist…
die altbewährte Zeitung, gerne auch online.

Eine wichtige Eigenschaft von Personalmanagern sollte…
Diskretion sein.

Eine Eigenschaft, die ich besonders schätze, ist…
Aufrichtigkeit.

Ein Vorbild von mir war früher…
mein Vater.

Das derzeit größte HR-Projekt sind bei uns…
die neuen Arbeitswelten.

Mein Lieblingsplatz auf dem neuen Vodafone-Campus ist…
mein Besprechungsraum.

Moderne Führung bedeutet heute…
„Coaching“.

Mein erstes eigenes Geld verdiente ich als…
Fahrradkurier für eine Apotheke.

Eines der inspirierendsten Bücher ist für mich…
Alexander Solschenizyns „Ein Tag im Leben des Iwan Denissowitsch“.

von Sven Pauleweit
Dirk Barnard
Dirk Barnard
Geschäftsführer Human Resources
Vodafone Deutschland

Seit Januar 2011 ist er Geschäftsführer Human Resources (Personal) von Vodafone Deutschland. Zuvor führte der Diplom-Kaufmann von 2007 an als Global Head of Human Resources von Genf aus das globale Personalmanagement von Braun, einer Konzerngesellschaft von Procter & Gamble. Der Kommunikationskonzern Vodafone Deutschland hat seinen Sitz in Düsseldorf und beschäftigt etwa 11.000 Mitarbeiter.