Arbeit 4.0

Artikel aus dem Magazin

Foto: Thinkstock / Jane Kelly
Die Digitalisierung ebnet neue Wege ins Arbeitsleben. Computerspiele und Eignungstests können die Bewerberauswahl fairer gestalten – oder die Anstrengungen einer langjährigen Ausbildung zunichtemachen.
Foto: Jakob Kaliszewski
Geht nicht, gibt’s nicht, lautet das Lebensmotto von Ruth Stock-Homburg. Die Professorin für Marketing und Personalmanagement gilt als eine der forschungsstärksten Wissenschaftlerinnen.
Foto: NASA
Menschen wollen in der Regel eine Arbeit, die sinnstiftend ist. Deshalb halten sie sich häufig nicht an die Stellenbeschreibung, sondern schneiden ihr Jobdesign selbst zurecht. Unternehmen sollten das Job Crafting nutzen.
Foto: picture-alliance.com
Ber der Integration von Flüchtlingen ergeben sich viele rechtliche Fragestellungen. Unternehmen, die Flüchtlinge beschäftigen wollen, müssen dabei besondere Anforderungen beachten.
Foto: picture-alliance.com / Andreas Gebert
Eltern, die ihre Kinder allein erziehen, sind in der Arbeitswelt immer noch benachteiligt. Dabei besitzen sie oft hohe Kompetenzen. Die Arbeitgeber müssten nur ein bisschen flexibler sein.
Tim Cole, Foto: Privat
Die deutsche Wirtschaft verschläft die digitale Zukunft, sagt Tim Cole. Der Internet-Experte hält auch den Datenschutz in Deutschland für übertrieben. Ein Gespräch.
Foto: adidas Group
Büroräume sind der Mikrokosmos des Arbeitsalltags – sie spiegeln technische, gesellschaftliche und wirtschaftliche Trends. Gerade zeichnet sich im Work Space Design mal wieder ein Entwicklungssprung ab.
Foto: SAP SE / BERT BOSTELMANN / BILDFOLIO
Von SAP erwartet man als großes Software-Unternehmen, dass es in Bezug auf die digitale Transformation vorne dabei ist. Ein Gespräch mit Chief Human Resources Officer Stefan Ries über die Digitalisierung der Personalarbeit.
Foto: Barbara Frommann
Wie viele Unternehmen steht die Deutsche Telekom vor einer großen Transformation. Ein Gespräch mit Personalvorstand Christian Illek über die enorme Herausforderung.
Foto: Thinkstock / © Jacob Lund Photography
Unzufriedenheit und schlechte Ergebnisse durch ungenügendes Führungsverhalten sind Alltag in Deutschlands Konzernen. Das Management in seiner tayloristischen Ausprägung hat ausgedient.