Talent

Artikel aus dem Magazin

Jörg Asmussen
Er schaffte es bis ins Direktorium der EZB, dann kehrte Jörg Asmussen überraschend in die Politik zurück. Als Staatssekretär unter Arbeitsministerin Andrea Nahles begnügt er sich mit der zweiten Reihe. Warum?
Johann Heinrich Wilhelm Tischbein - Goethe in der Campagna
Höher, schneller, weiter: In Führungsetagen wird zu oft in Prozess- und Effizienzdimensionen gedacht. Dabei ist die Freiheit verlorengegangen, auch mal nichts zu tun – und damit der Raum und die Zeit zur Reflexion, Kreativität und Entspannung.
Authentizität sei ein Freifahrtschein, sich nicht zu professionalisieren, konstatiert Thomas Armbrüster (c) Thinkstock/Falombini
Der Ruf nach Authentizität ist ein Irrweg der Personal- und Führungskräfteentwicklung und kann zu einem Mangel an Professionalität und Integrität führen.  
Zur neuen Organisationsstrategie "BA2020" (c) Thinkstock/filmfoto
Auch in vermeintlich angestaubten Amtsstuben tut sich etwas in Sachen moderner Personalarbeit. So wie bei der Bundesagentur für Arbeit. Dort wird gerade das bestehende Talent-Management-Programm weiterentwickelt.
Auswahl mehrerer Möglichkeiten
Wir haben Sven Hennige gebeten, sich für uns ein paar Gedanken zum internen Recruiting zu machen. Hier sind sieben Punkte, die Personalern als Inspiration dienen sollen.
Suat Yilmaz, Foto: Privat
Suat Yilmaz ist als Talentscout für die Westfälische Hochschule in Schulen unterwegs. Im Interview erklärt er seine Sicht auf das Thema Talent und warum er das Programm nicht als Gegenpol zur Ausbildung sieht.
Zwischen Chef und Mitarbeiter herrschen oft Spannungen wie in Partnerschaften (c) Thinkstock/SmokedSalmon
Chefs und ihre Mitarbeiter schieben sich häufig gegenseitig die Verantwortung für nicht erreichte Ziele zu, aber auch für den Druck und die Unzufriedenheit im Job. Das muss aufhören.
Christian Kuhna
Bei Adidas ist man experimentierfreudig. Ein Think Tank soll das Talent Management fit für die Zukunft machen, doch eigentlich geht es um viel mehr.
Stuart B. Cameron im Porträt (c) Julia Nimke
Für Stuart B. Cameron ist Diversity mit dem Thema Frauenförderung keineswegs erschöpft. Er und sein Team setzen sich mit ihren Karrieremessen und Projekten vor allem für eines ein: Offenheit.
Software
Der HR-Software-Markt für Talent Management ist hart umkämpft und für Kunden alles andere als transparent. Während Global Player sich in den Markt kaufen, punkten andere Anbieter mit Individualität. Ein Überblick.
Richtungsanzeiger
Die Diskrepanz zwischen notwendiger und tatsächlicher Veränderungsgeschwindigkeit sowie -fähigkeit liegt auch darin begründet, dass Changemaßnahmen hierarchisch geplant und top-down umgesetzt werden.
Roland Hehn
Das Familienunternehmen Heraeus macht sich fit für die Zukunft. Das schließt auch HR mit ein. Personalchef Roland Hehn über sein Verständnis von Personalmanagement, den Change und Vetorecht im Talent Management.
Doktortitel
Noch nie gab es in Deutschland so viele Promotionen wie heute. Was eigentlich als Einstieg in eine akademische Laufbahn gedacht ist, wird von vielen Doktortitel-Anwärtern inzwischen eher als Karrierebaustein verstanden.
Screenshot Rebelmouse/PeterMWald
Wir fragen HR-Experten, welche Apps sie nutzen, welche Webseiten sie lesen. Dieses Mal ist es Peter M. Wald. Er nutzt soziale Medien vor allem aus wissenschaftlichem Interesse.
Good Bye
Gleich zur Sache kommen, dabei sensibel vorgehen – Trennungen sind nie einfach. Da hilft es auch nicht, wenn sie neudeutsch Outplacement oder Newplacement genannt werden. Eine Glosse.
Talente und Entwicklungspotenziale der Mitarbeiter rücken in den Fokus der Personalentwickler (c) Thinkstock/Jens Stolt
Personaler suchen heute eher nach Mitarbeitern mit Entwicklungsmöglichkeiten, statt nach Kandidaten mit dem perfekten Kompetenzprofil.
Svenja Hofert, Thorsten Knobbe
Arbeitszeugnisse sollen auch Auskunft über Leistungen und Fähigkeiten eines Bewerbers geben, und somit die Beurteilung des Jobkandidaten erleichtern. Ihre Aussagekraft wird aber immer häufiger angezweifelt.
Junge Talente heften sich beim Halbleiter-Konzern NXP an die Fersen eines Meisters, ihres Schattengebers (c) hinkstock/Digital Vision
Der Halbleiter-Konzern NXP braucht Top-Experten, und zwar schnell. Weil es die auf dem Markt nicht gibt, bildet er sie im Turboverfahren selbst aus.     
Hema nutzt für sein Projektmanagement die Scrum-Methode. Der Begriff Scrum kommt aus dem Rugby und steht für „Gedränge“ (c) Lars Franzen
Wie sich ein traditioneller Maschinenbauer auf eine Unternehmenskultur ohne Hierarchien eingelassen hat, gleicht einer Radikalkur. Agiles Projektmanagement macht den Ansatz erfolgreich.
Wie entscheidend ist Talent für den beruflichen Erfolg? (c) Thinkstock/robuart
Wie entscheidend ist Talent für den beruflichen Erfolg? Talente mögen Aufsehen erregen, sagt Professor Cyrus Achouri. Karriere machen aber immer noch die Fleißigen.

Seiten