3 Fragen für erfolgreicheres IT-Recruiting (sponsored)

28.10.2019  |  Medi Gwosdz  |  Stack Overflow
Recruiting von IT-Fachkräften
© iStock / gradyreese

– Anzeige –

Der Mangel an IT-Fachkräften hat einen neuen Höchststand erreicht. In Deutschland gab es Dezember 2018 82.000 offene Stellen für Profis. Kein Wunder also, dass so viele Unternehmen den Druck spüren und sich beim Werben um Entwicklerinnen und Entwickler mächtig ins Zeug legen. Sind Sie gut aufgestellt? Drei Fragen, anhand derer Sie Ihre Recruiting-Strategie einmal abhorchen können.

Spricht Ihre Arbeitgebermarke gezielt Entwickler an?

Was macht einen exzellenten IT-Arbeitgeber aus? Diese Fragen haben wir
Entwicklerinnen und Entwicklern in unserer jährlichen Umfrage gestellt. Das Ergebnis zeigt, dass auch diese Zielgruppe sich eine immer flexiblere Arbeitszeit wünscht. Auch mit Home Office (Remote-Work) können Unternehmen punkten. Besonders für diese Zielgruppe ist die hohe intrinsische Motivation, Entwickler wünschen sich Möglichkeiten zur Weiterentwicklung. Und vor allem das Arbeiten mit den neuesten Technologien. Global betrachtet standen sie mit 54 % sogar an erster Stelle unter den wichtigsten Faktoren.

Stack Overflow Entwicklerumfrage 2019 zum IT-Fachkräftemangel
Quelle: Stack Overflow Entwicklerumfrage 2019 Deutschland Report

 

Jene Teilnehmer, die geschlechtsspezifischen Minderheiten in der Technik angehören, bewerten das Büroumfeld und die Unternehmenskultur sogar als am wichtigsten bei der Beurteilung eines neuen Arbeitsplatzes und waren eher der Meinung, dass die Diversität einer Organisation für sie ein zentrales Anliegen ist.

Stack Overflow Entwicklerumfrage 2019 zum IT-Fachkräftemangel
Quelle: Stack Overflow Entwicklerumfrage 2019 Deutschland Report

 

Auch wenn Sie genau wissen, was Ihre Arbeitgebermarke stark macht, bleibt die Frage: Wie verpackt man diese Informationen? Arbeiten Sie mit Ihrem m3diTeam Ihre Employer Value Proposition heraus. Und dann machen Sie sie bekannt! Am Ende kommt es nicht so genau darauf an, ob es eine Unterseite auf Ihrer Karriereseite oder ein Eintrag auf Ihrem Tech Blog ist. Wichtig ist, dass man wenn man Sie googlet auf diese Informationen stößt.

Je mehr Ihr Team in den Fordergrund rückt, umso besser, sei es über Zitate, oder indem Sie beispielsweise einen typischen Tag im Leben Ihres Entwicklerteams beschreiben. Mehr konkrete Inspiration finden Sie in unserem Guide zu Employer Branding Beispielen.

Bauen Sie eine nachhaltige Entwickler-Pipeline auf?

Auch wenn Sie vielleicht nicht genau zu diesem Zeitpunkt einstellen müssen, wird es den Recruiting-Prozess beschleunigen, wenn Sie interessierte Kandidaten darüber auf dem Laufenden zu halten, woran Ihre Ingenieure arbeiten und welche Möglichkeiten sich in Zukunft ergeben könnten. Auf diese Weise sind Sie beim nächsten Mal gut vorbereitet, wenn Personalverantwortliche aus der Fachabteilung hereinkommen und
den sofortigen Bedarf nach neuen Entwicklerinnen und Entwicklern signalisieren. Denn Sie haben schon ein paar Kandidaten in petto.

Fakt ist: Eine nachhaltige Pipeline an Kandidaten aufzubauen, ist harte Arbeit. Aber sie wird Ihnen auch ermöglichen, Entwickler in Zukunft schneller einzustellen. Dabei wirkt sich der Aufbau langfristiger Beziehungen zu Kandidaten nicht nur positiv auf den Ruf Ihres Unternehmens in der Entwickler-Community aus. Er beantwortet auch einige drängende Herausforderungen des IT-Recruitings.

Kennen Sie die individuellen Bedürfnisse Ihrer Kandidaten?

Ein guter Recruiter muss nicht wissen, wie man Code schreibt. Doch er oder sie sollte wissen, dass nicht jedes IT-Talent die gleichen Fähigkeiten, Interessen und Karriereziele hat. Lernen Sie die Basics. Setzten Sie sich zum Ziel Ihre Kandidaten besser zu verstehen – technisch und persönlich, mit Blick auf die verschiedenen Entwicklertypen .

So hat ein Softwareachitekt ein ganz anderes Profil als eine Entwicklerin oder ein Entwickler mit Schwerpunkt DevOps . Auch die unterschiedliche Marksituation spielt eine Rolle, so suchen beispielesweise 13.1 % der Data Scientisten nach einem neuen Job während nur 6,5% der Engineering Manager aktive auf Jobsuche sind. Vor allem aber gilt, Entwicklerinnen und Entwickler nicht auf ein statistisches Profil zu reduzieren. Auch wenn diese der Orientierung helfen. Versuchen Sie vor allem so offen wie möglich
zu kommunizieren. Und seien Sie darauf vorbereitet, was Kandidaten Sie fragen könnten.

Mehr Denkanstöße zum erfolgreichen IT-Recruiting finden Sie in unserem Leitfaden. Besteht Ihr IT-Recruiting den Modernitätscheck?