4 Software-Systeme für mehr Nachhaltigkeit im Unternehmen

Die richtige Software kann HR und die Unternehmensführung dabei unterstützen, eine klimafreundliche Entwicklung im Unternehmen voranzubringen. Vier Tipps.
© gettyimages / Olesia Bekh

Die richtige Software kann HR und Unternehmensführung dabei unterstützen, eine klimafreundliche Entwicklung im Unternehmen voranzubringen. Vier Beispiele.

Unternehmen, die ihre Transformation in Richtung Nachhaltigkeit beginnen, können ihre Marke stärken, Kundenzufriedenheit steigern, Produktvielfalt verbessern und die Attraktivität als Arbeitgeber erhöhen. Aber wie sollen Unternehmen Nachhaltigkeit angehen und umsetzen? Nachhaltige Entwicklung mit Excel? Das wird nur schwer funktionieren. Es gibt verschiedene Systeme, die Unternehmen beim Erreichen ihrer nachhaltigen Ziele unterstützen kann.

1. Software für eine nachhaltige Lieferkette

Jede Phase im Lebenszyklus eines Produktes geht mit Auswirkungen auf Umwelt, Gesellschaft und Wirtschaft einher. Nachhaltige Unternehmen tragen über den gesamten Lebenszyklus ihrer Produkte und Dienstleistungen Verantwortung. Die nachhaltige Lieferkette konzentriert sich also auf das Management aller Lieferanten und am Produkt mitwirkenden Akteure. Die Grundprinzipien richten sich hierbei an Menschenrechte, Arbeitsnormen, Umweltschutz und Korruptionsbekämpfung.

+++Sie bekommen von HR nicht genug? Dann melden Sie sich jetzt für unsere Newsletter an. Hier geht es zur Anmeldung!+++

Es gibt verschiedene Systeme, die genutzt werden können, um eine nachhaltige Lieferkette im Unternehmen einzuführen. In den Systemen können Lieferanten überprüft und überwacht, Audits geplant, Sustainability-Prinzipien an Lieferanten verschickt und die Einhaltung getrackt sowie Lieferketten visualisiert und zurückverfolgt werden.

Beispiele für Tools in diesem Bereich sind Integrity Next und Retraced. Integrity Next kombiniert vorgefertigte Lieferanten-Selbstauskünfte und ein Echtzeit-Tool zur Überwachung von Social Media, das Nachrichten auf mögliche Compliance-Verstöße und Reputationsrisiken scannt. Retraced basiert technologisch auf der Blockchain und greift damit auf Lieferantendaten zurück, die aktuell sein und eine hohe Vertrauenswürdigkeit aufweisen sollen. Mit den bereitgestellten Informationen ermöglicht es Retraced, die eigenen Lieferketten zu optimieren und die Arbeit der Lieferanten unter verschiedenen Gesichtspunkten zu überwachen.

Die Umsetzung einer nachhaltigen Lieferkette ist für global agierende Unternehmen, Großunternehmen, den Mittelstand sowie den öffentlichen Sektor besonders relevant.

2. Energiemanagement-Plattformen

 Energiemanagement-Plattformen helfen Unternehmen, ihre Kohlenstoffemissionen zu messen, zu reduzieren und zu bilanzieren. Durch Software lässt sich die Energieeffizienz steigern und die Kosten senken. Energiemanagement-Software ist für Unternehmen jeder Größe relevant.

Für kleine Unternehmen gibt es Kohlenstoffrechner, die eine erste Einschätzung der Kohlenstoffemissionen eines Unternehmens liefern. So können Kohlenstoffemissionen aus Büro, Reisen und Fuhrpark abgeschätzt werden.

In Industrieunternehmen wird die Energiemanagement-Plattform mit Hardware verbunden. Dadurch wird die Software mit den nötigen Verbrauchsdaten versorgt und die Energieverbraucher so gesteuert, dass sie möglichst wenig Energie verbrauchen.

Zwei interessante Anbieter aus Deutschland aus diesem Bereich sind Planetly und QBRX. Planetly ist eine Energiemanagement-Plattform, die Unternehmen dabei hilft, ihre Kohlenstoffemissionen zu messen, zu reduzieren und zu bilanzieren, sowie ihr Engagement für den Klimaschutz zu teilen. In der IoT-Software QBRX werden Prozesse, Einheiten, Anlagen und Geräte miteinander vernetzt, damit alle Energiedaten zentral verwaltet und kontrolliert werden können.

3. Spendenverwaltungs-Software

Neben Aktionen, die der Umwelt zugutekommen, bildet das soziale Engagement von Unternehmen eine der drei Säulen der Nachhaltigkeit. Vorzugsweise sucht sich das Unternehmen dabei ein lokales Projekt, dass es unterstützt. Dadurch wird ebenfalls das wirtschaftliche Umfeld des Unternehmens gestärkt. Das Engagement sollte zu den Unternehmenswerten und dessen Leitbild passen. Soziales Engagement hilft nicht nur dem wirtschaftlichen Umfeld und dem sozialen Projekt, sondern auch dem Unternehmen selbst. Die Reputation des Unternehmens wird dadurch maßgeblich gestärkt: und das auf Kunden sowie Mitarbeiterseite.

Es gibt Spendenverwaltungs-Software, die Unternehmen beim Sammeln von Spenden, bei Live-Auktionen, dem mobilen Bieten und bei der Zahlungsabwicklung per Kreditkarte unterstützen können. Diese Software kann mit wenigen Schritten auf der Webseite jedes Unternehmens implementiert werden.

Grünvewa7 optimiert Fundraising-Aktivitäten und Spendenprojekte und dient gleichzeitig als zentrales CRM-System, in dem Spender verwaltet werden können. In Base4IT können neben dem klassischen Fundraising-Bereich auch sämtliche Prozesse bei Abwicklung von Förder- oder operativen Projekten dargestellt werden.

4. Green-Office-Software

Der Begriff des „Green Office“ fasst Maßnahmen zur umweltfreundlichen Gestaltung des Büroalltags zusammen. Zum Green Office gehört eine nachhaltige Gestaltung und Einrichtung des Büros, die „Green IT“ und ein nachhaltiges Verhalten im Büro.

Videokonferenzen anstatt Dienstreisen, Dokumentenmanagementsysteme anstatt hohem Papierverbrauch, Homeoffice-Plätze anstatt lange Arbeitswege: Im Bereich der Green IT können viele verschiedene Softwareprogramme einen nachhaltigen Büroalltag unterstützen.

Weit verbreitete Videokonferenz-Tools sind Cisco Webex, Go-to-Meeting und Microsoft Teams. Für die Zusammenarbeit im Team sind Slack, Asana und Miro beliebt.

HR-Verantwortliche können ein nachhaltiges Verhalten ihrer Mitarbeitenden mit Software spielerisch im Unternehmen implementieren. Gamification ist die Verwendung von Spielmechanismen, um Menschen zu engagieren und ihr Verhalten zu ändern. Es gibt Software, auf der Mitarbeitende Punkte für die Durchführung bestimmter Nachhaltigkeitsmaßnahmen sammeln (wie Recycling oder die Verwendung umweltfreundlicherer Produkte) und so durch Gamification Elemente zum nachhaltigen Verhalten angespornt werden.