Blumiges Feedback

Rosa bedeutet Zufriedenheit, blau Verbesserungspotenzial. Um zu erfahren, wie zufrieden die Mitarbeiter mit ihren Entwicklungsgesprächen waren, rief BASF zum Blumenpflanzen auf – virtuell und vor dem Gesellschaftshaus des Unternehmens.  

„Lasst Blumen sprechen“  und „etwas durch die Blume sagen“ – diese Redensarten sind nicht neu. Die Rose gilt bekanntermaßen als Blume der Liebenden und der Efeu steht beispielsweise für Treue. Diese Liste könnte man lange fortsetzen. Ganz aktuell hat BASF nun drei Blumen noch weitere Bedeutungen gegeben.

Denn dort steht ab sofort der rosafarbene Elfensporn für Zufriedenheit, weißer Zauberschnee für Neutralität und die blaue Fächerblume für den Wunsch nach Verbesserungen. 3.500 Mitarbeiter haben so ihren Vorgesetzten Feedback zu ihren Entwicklungsgesprächen gegeben, die im Rahmen des Mitarbeiterentwicklungsprojekts „Employee Development“ stattfanden. Sie pflanzten entweder ganz real Blumen in ein Beet vor dem BASF-Gesellschaftshaus oder gaben ihr Statement auf einer virtuellen Blumenwiese im Intranet des Chemie-Konzerns ab. Man wolle so ein Stimmungsbild einholen und den offenen Dialog zum Thema Entwicklung fördern, heißt es bei den Ludwigshafenern.

Das Projekt „Employee Development“, bei dem unter anderem die Eigenverantwortlichkeit der Mitarbeiter für ihren Karriereweg gestärkt werden soll, läuft bereits seit 2011. Die Entwicklungsgespräche sind dabei ein Kernelement. Dabei sollen sich die Mitarbeiter über die eigenen Interessen, Stärken und Ziele mit ihren Vorgesetzten austauschen.