Challenge Remote Onboarding während Corona (sponsored)

Homeoffice und Remote Onboarding sind mittlerweile Pflicht. In diesem Zug ist eine neue Onboarding-Strategie für neue Teammitglieder von Nöten.
© mula

– Anzeige –

Im Frühjahr 2020, als die ersten Restriktionen eintrafen, war noch niemandem bewusst welchen Einfluss dies auf unseren Arbeitsalltag haben wird. Der Trend des Homeoffice und das Remote Onboarding wurden mittlerweile zur Verpflichtung. In diesem Zug ist eine neue Onboarding-Strategie für neue Teammitglieder von Nöten.

In der aktuellsten Haufe Studie zum Thema Onboarding wurden mehr als 500 HR-Verantwortliche befragt. 83 % aller befragten gaben an, dass die Anfangs Fluktuation durch ein gutes Onboarding verringert werden kann auch remote.

Ein wichtiger Punkt in unseren Augen ist die Integration von neuen Mitgliedern in das bestehende Team. Wir bei mula. beschäftigen uns schon seit Jahren mit zeitgemäßen Onboarding Maßnahmen und qualitativ hochwertigem Corporate Merchandise.

Weshalb ein gutes Gehalt als Maßnahme allein nicht mehr reicht

Ein Arbeitsplatz ist heute nicht nur reiner Broterwerb, sondern auch ein emotionales und moralisches Zuhause.

In Zeiten, in denen Firmen nicht mehr nur Arbeitgeber, sondern so etwas wie Freunde auf Zeit sind, ist die interne Kommunikation von gleicher Wichtigkeit wie die Darstellung nach außen. Junge Erwachsene setzen ihren Planungshorizont in verschiedenste Bereichen, ob Liebesleben oder Job Zugehörigkeit, deutlich niedriger als noch ihre Eltern. Dadurch gewinnen auch professionell konzipierte Onboarding Maßnahmen mehr und mehr an Bedeutung.

4 wichtige Tipps für dein Remote Onboarding

Der erste Arbeitstag war schon immer etwas besonderes, daran hat sich auch heute nichts geändert. Es ist der Anfang der Beziehung zwischen Arbeitgeber*innen und Arbeitnehmer*innen und setzt damit das Fundament des künftigen Verhältnisses zueinander. Außerdem ist es zugleich ein Ausblick auf das zu erwartende Arbeitsklima – wer sind wir und wer bist du für uns.

1. Die Onboarding Box – Mitarbeiterbindung aus der Ferne

Mula create your Onboarding Experience

Wenn der Arbeitsplatz in seiner klassischen Form wegfällt, bleibt die Onboarding Box das Tool erster Wahl. Während alles andere im digitalen Raum stattfindet, sind die Willkommens-Präsente desweiteren der einzige physische Ankerpunkt zum

Dass dies ein komplexes Unterfangen ist, beweist die steigende Nachfrage nach Anbietern, die den Entstehungsprozess einer solchen Box begleiten.

Ein modernes Unternehmen nimmt heutzutage aktiv am Leben seiner Belegschaft Teil. Der Arbeitgeber sollte Mitarbeitern nicht nur am ersten Arbeitstag Aufmerksamkeit zukommen lassen. Er hat ebenso die Möglichkeit diese bei neuen Lebensabschnitten zu begleiten und Initiative zu zeigen.

2. Erstelle einen Fahrplan für neue Mitarbeiter

Durch das Remote Onboarding fehlen alle persönlichen Berührungspunkte. Die
Einarbeitung selbst kann somit nicht wie gewohnt durch einen Schulterblick erfolgen. Umso wichtiger ist sich hier nun Strukturen und einen Fahrplan bereitzustellen.

Eine personalisierte Checkliste ausgelegt auf verschiedene Zeiträume (z.B. 1, 7, 30, 60, 90 Tage) mit realistischen Zielen hilft beim Einstieg den persönlichen Fortschritt zu verfolgen.

Zusätzlich ist es hilfreich zu sehen, wie die Erwartungshaltung des neuen Arbeitgebers aussieht. Natürlich muss die Checkliste kein starres Dokument sein, sondern sollte auch Dynamik aufweisen. Es kann jederzeit an die persönlichen Fortschritte der neuen Arbeitskraft angepasst werden.

3. Nutze Mentoring und Buddy Programme

Jeder kennt es. An den ersten Tagen in einem neuen Job stellen sich hunderte Fragen die es zu beantworten gilt. Einige sind wichtig und andere weniger wichtig.

Es gibt keine dummen Fragen, jedoch hilft es enorm ab Tag eins einen persönlichen Ansprechpartner zu haben.

“Ich bin dein Buddy, packen wir es gemeinsam an”. Buddy Programme sind hilfreich und eine weitere Stellschraube Hürden zu mindern und die Mitarbeiterbindung von Anfang an zu stärken.

4. Feedback, Feedback, Feedback

Nichts ist wichtiger als der stetige Austausch, erst recht zu Beginn. Beidseitiges Feedback hilft einerseits zu verstehen wie es dem neuen Teammitglied an seinen ersten Tagen ergeht. Gleichzeitig wird eine Plattform geschaffen auch Feedback zu erhalten. Hierdurch wird schnell klar, ob der Onboarding Prozess Früchte getragen hat oder noch optimiert werden muss.

Unser Tipp: Wie wäre es mit einer wöchentlich stattfindenden digitalen Kaffeerunde? Fast jeder mag doch Kaffee am morgen. So ist eine entspannte Atmosphäre garantiert und es steht dem Austausch nichts im Wege.

Zeit, in die Zukunft zu investieren

Die Pandemie hat uns alle dazu bewegt neue Wege zu gehen. Onboarding Maßnahmen sind ein großer Bestandteil von dem, was eine Firma im Innersten zusammenhält. Alle jetzt getroffenen Investitionen werden sich demnach für Unternehmen in der Zukunft rentieren. Schließlich werden die gefundenen Lösungen zur Mitarbeiterbindung auch in Post-Corona Zeiten ihre Gültigkeit behalten.

 Über mula.

mula Logo

mula. – Becoming a Team starts with us. Wir bieten Firmen High-End Corporate Merchandise und maßgefertigte Onboarding Lösungen. Unsere Plattform übernimmt den kompletten operativen Aufwand. Auswahl, Design, Bestellung, Lagerung und Auslieferung. Alles aus einer Hand.

mula.: https://mula-berlin.de/
LinkedIn: https://www.linkedin.com/company/mula-gmbh/
Instagram: https://www.instagram.com/mula_berlin/