Das neue Heft ist da! Titelthema: Diskriminierung

19.11.2020  |  HRM Redaktion
In der neuen Printausgabe geht es um gendersensible Sprache, inklusive Stellenanzeigen und die Frage, ob KI vor Diskriminierung schützen kann.
© Quadriga

In der neuen Printausgabe geht es um gendersensible Sprache, inklusive Stellenanzeigen und die Frage, ob KI vor Diskriminierung schützen kann.

In der Arbeitswelt zeigt sich Diskriminierung offensichtlicher als in manch anderen Gesellschaftsbereichen: Untersuchungen belegen die Benachteiligung von Homosexuellen am Arbeitsplatz und zeigen Rückschritte beim Frauenanteil im Topmanagement. Bewerber:innen mit Migrationshintergrund erhalten trotz gleicher Qualifikation seltener eine Einladung zum Vorstellungsgespräch als Kandidat:innen mit deutschen Wurzeln. Doch Chancengleichheit gehört zu den Grundwerten einer zeitgemäßen Arbeitswelt.

Das erwartet Sie unter anderem im Schwerpunkt:

  • Warum arbeiten seit der Corona-Krise weniger Frauen in DAX-Vorständen? Ein Interview mit Wiebke Ankersen, Geschäftsführerin der Allbright-Stiftung
  • Frauenfalle Vorurteil: Kein Ehrgeiz, keine Lust auf Karriere? Warum Frauen in Beruf oft der Wind aus den Segeln genommen wird
  • Hochgebildet und diskriminiert: Studie über LGBTQI*-Menschen auf dem Arbeitsmarkt und die Rolle der Unternehmen bei der Gleichstellung
  • Bitte miteinander: Wie sollen Vorgesetzte mit Inklusion umgehen?
  • Durchgescannt: KI soll dabei helfen, Diskriminierung in Unternehmen zu verringern. Bislang leider nur ein Versprechen
  • Sexismus am Arbeitsplatz: Obszöne Witze, der Klaps auf den Po oder zu nah – wie HR-Verantwortliche präventiv agieren können
  • Alter schützt vor Vorurteil nicht: Organisationen können sich gegen Altersdiskriminierung positionieren
  • Achte auf deine Worte! In Unternehmen sollte gendersensible Sprache normal werden, damit sich alle Mitarbeitenden angesprochen fühlen
  • Faire Stellenanzeigen: Worauf HR-Verantwortliche in Stellenanzeigen achten sollten, damit sich Bewerber:innen nicht diskriminiert fühlen
  • Gesetz gegen Lohnunterschiede: Warum das Entgeldtransparenzgesetz eine Farce ist

Corporate Health, Change-Prozesse und Arbeitsschutz in Corona-Zeiten

Glückliche und gesunde Menschen sind das Kapital eines Unternehmens. Dabei können Sport- und Fitnessangebote, aber auch vorbildliche Führungskräfte helfen. Außerdem: Wirtschaft und Arbeitswelt verändern sich weiterhin in hohem Tempo. Klassische Change-Projekte funktionieren deshalb nicht mehr. Was muss sich ändern? Und: Der Arbeitsschutz erlebt in Zeiten der Corona-Krise zweifelsohne eine Renaissance. Aufgrund der latenten Bedrohung durch ein „unsichtbares Virus“ stellt sich für Unternehmen stärker denn je die Frage, wie Beschäftigte geschützt werden können.

Hier geht es zur Leseprobe, zur Bestellung und zur Übersicht unserer Ausgaben.