Deloitte „Human Capital Trends 2020“ (sponsored)

Deloitte veröffentlichte die „Globale Human Capital Trendstudie 2020”, an der weltweit fast 10.000 Führungskräfte teilgenommen haben.
© gettyimages / fizkes

– Anzeige –

Beginnt das Jahrzehnt einer wahrhaft einflussreichen HR?

Können Unternehmen in stark technologisch geprägten Zeiten menschlich handeln? Steht der Mensch im Mittelpunkt oder die KI? Wie werden Unternehmen in unsicheren Zeiten resilient? Was nützen People-Strategien ohne Echtzeitdaten? Und verschwindet HR im Paradoxon zwischen Tech und Mensch – oder kommt HR endlich am Tisch der Entscheider an?

Deloitte veröffentlichte die „Globale Human Capital Trendstudie 2020”, an der weltweit fast 10.000 Führungskräfte teilgenommen haben. Die Studie untersucht, wie Unternehmen in digitalisierten Zeiten Menschen und Technologie in sozialen Organisationen verbinden. Man spricht nicht nur über Purpose und Ethik. Man setzt sie auf die Agenda und den Menschen auf neue Art in den Mittelpunkt des Unternehmens. Wo früher neue Technologien nur als Treiber für Firmenwerte gesehen wurden, steht jetzt die Verschmelzung von Technologie und Menschlichkeit auf dem Programm – und diese Entwicklung wird durch die Veränderung der Arbeit in Zeiten von COVID-19 noch einmal verdichtet und rasant beschleunigt. HR-Verantwortliche werden zu strategischen Leitern durch die Krise. So wird aus dem Paradoxon von Menschlichkeit versus technologiegetriebener Welt eine neue Wirklichkeit „sozialer“ Organisation inklusive neuer Geschäftschancen.

Dennoch klafft zwischen Anspruch, Wunsch und Realität eine gewaltige Lücke. Laut Deloitte sagten 55 % der Befragten, dass sich HR in den kommenden 12-18 Monaten grundlegend oder sogar radikal verändern müsse. Umso dringlicher erscheint diese Aussage, wenn man die Kluft zwischen der Bedeutung, die HR zugemessen wird, und der ihr zugetrauten Lieferfähigkeit betrachtet: Nur 11 % der Befragten waren der Ansicht, dass HR die Weiterentwicklung der HR-Rolle für den unternehmerischen Erfolg in den nächsten 12-18 Monaten bewältigen könne.

HR an den Tisch

Die schon vorher tiefen Umbrüche in Gesellschaft, Demografie, Arbeitswelt und Technologie werden jetzt durch die von COVID-19 ausgelösten Entwicklungen weiter verstärkt. HR wird zum Krisenmanager. Deloitte appelliert in der Studie mit einem beeindruckenden „Brief an die HR“ daran, die HR-Rolle neu zu reflektieren: Mit festem Blick auf die sich ändernden Bedürfnisse des Unternehmens eine starke HR-Rolle einzunehmen – ein Selbstverständnis und Agieren als starker und stärkender Teil des Unternehmens mit der einzigartigen Fähigkeit, den wichtigsten Wert des Unternehmens zu steuern – die Menschen. Und heute bedeutet das: Die Rolle der Führung durch die Ära der Unwägbarkeiten zu übernehmen, Menschen und System als Navigator durch unsichere Zeiten zu navigieren – wer sollte das besser können als die HR? Die Zeiten, in denen man noch diskutierte, wie HR „an den Tisch der Entscheider“ kommt, sind vorbei.

Die Studie liefert einen Blick auf die wichtigsten Trends, durch die Unternehmen besonders vom Wandel profitieren. Darunter:

Mit der Integration künstlicher Intelligenz in menschliche Teams entstehen Superteams, deren technologische Lösungen auch das Wissensmanagement transformieren. Unternehmen investieren in die Resilienz ihrer Belegschaft – Re-Skilling und Neu-Qualifikation sind nur der Anfang. Und mit weiterentwickelten People-Strategien kommt der Moment für neue Fragen, die zu besseren Erkenntnissen führen – durch relevante, umsetzbare Personalkennzahlen in Echtzeit.

Deloitte und Workday diskutieren in einem Live-Webinar am 24.06.2020 um 11:00 Uhr unter anderem diese Human Capital Trends:

  • Superteams: künstliche Intelligenz wird Teil des Teams
  • Jenseits der Neu-Qualifikation: Resilienz als Investition in eine unsichere Zukunft
  • Erfolgreiche People-Strategien: neue Fragen für bessere Ergebnisse

Zudem erörtern Deloitte und Workday Handlungsansätze, die zukünftige Rolle der HR, Anwendungsbeispiele und wie sich all dies auf HR und ihre Digitalisierung auswirken kann. Unten finden Sie einen Link, über den Sie sich zum Webinar anmelden können.

Wie aus Teams mit KI Superteams werden

Die Endzeit-Szenarien, in denen der Mensch durch maschinelle Intelligenz ersetzt wird, sind nach wie vor im Bereich der Science Fiction anzusiedeln. Marktführende Organisationen wählen einen anderen Weg. Sie integrieren aktiv künstliche Intelligenz in Arbeitsgruppen, schaffen damit „Superteams“ und erzielen bessere Geschäftsergebnisse in der Transformation: zusätzlichen Wert, sinnstiftende Impulse, für die Arbeitnehmer neue Möglichkeiten der Karriereentwicklung und ein gestärktes Profil am Arbeitsmarkt. Im Webinar von Deloitte und Workday wird auch gezeigt, wie das funktioniert. So nutzt die Skills Cloud von Workday Machine Learning und liefert so einen umfassenden Ansatz für Personalentwicklung und Re-Skilling.

Resiliente Unternehmen sind die neue Normalität

In Zeiten der Unsicherheit gibt es keinen goldenen Mittelweg. Zögern und Verharren bedeuten oft das Aus auf sicher geglaubten Märkten und wer sich nicht schnell an den Wandel anpasst, ob als Unternehmen oder als Arbeitnehmer, der verliert. Das Weiterentwickeln von Fähigkeiten ist natürlich alte Normalität. HR war stets stark darin – aber das reicht nicht mehr. Deloitte beschreibt den neuen Weg als ein Konzept, bei dem sich aus kontinuierlicher Neu-Qualifikation eine organisationale Resilienz bildet. So wandeln sich scheinbare Bedrohungen für Arbeitnehmer und Unternehmen in neue Chancen und Sicherheiten – umsetzbar, wenn Analyse, Planung und Umsetzung Hand in Hand gehen – bis hin zur strategischen Planung mit Workday Adaptive Planning. Die neuen resilienten Unternehmen werden so auch zu den schnelleren Unternehmen ihrer Branchen, denn gewappnet mit den richtigen Skills und Qualifikationen erscheint die Zukunft nicht mehr als unsicher, sondern schlicht als herausfordernd. Die neue Normalität ist resilient und spannend.

People-Strategien: Echtzeitdaten dringend gesucht

Nur 11% der Studienteilnehmer geben an, dass sie Echtzeitdaten zur Verfügung haben. Echter Mehrwert für Entscheider entsteht, wenn die Echtzeit-Daten HR, Finanzen, und operative Daten umfassen. So werden schnellere und sichere Entscheidungen möglich. Das ist jetzt in Krisenzeiten, in der viele grundlegende Entscheidungen von Homeoffice bis Neuausrichtung von Geschäftsmodellen neu getroffen werden, während sich die Kundenanforderungen rasant ändern, von unersetzlichem Wert. Nur wer neue Fragen stellt, erhält neue Antworten. Und wer diese in Echtzeit aus einem einheitlichen System wie Workday erhält, kann rechtzeitig und schneller als andere Entscheidungen treffen und erfolgreicher aus der Krise hervortreten.

Erfahren Sie mehr

Das Webinar von Deloitte und Workday findet statt am 24.06.2020 um 11:00 Uhr.

Melden Sie sich hier an.