Deutsche Post: Angestellten­befragung manipuliert?

Wurden die Ergebnisse einer Mitarbeiterbefragung manipuliert? Einige Führungskräfte mussten bereits gehen.
© unsplash / Ibrahim Rifath

Die Deutsche Post rühmt sich mit besonders zufriedenen Beschäftigten. Wurden die Ergebnisse der aktuellen Befragung manipuliert?

Die Deutsche Post befragt jährlich ihre Mitarbeiter:innen zu ihrer Zufriedenheit am Arbeitsplatz. Die Ergebnisse fallen seit Jahren immer positiver aus. Doch laut einer Recherche von Business Insider hat der Logistikkonzern die Befragung 2019 manipuliert.

+++Sie bekommen von HR nicht genug? (heart) Dann melden Sie sich jetzt für unsere Newsletter an. Hier geht es zur Anmeldung!+++

Laut einem Sprecher der Deutschen Post hatte eine routinemäßige Prüfung Auffälligkeiten in den Antwortbögen entdeckt. Eine leitende Angestellte am Standort Bremen hatte offenbar Fragebögen von Mitarbeiter:innen ausgefüllt, die über längere Zeit krankgeschrieben waren. Auch in einer Niederlassung in Nordhessen soll betrogen worden sein. Business Insider geht von über 1.000 frisierten Antwortbögen deutschlandweit aus. Mehrere Führungskräfte, die möglicherweise involviert waren, wurden nun beurlaubt. Ihnen droht die Kündigung.

Produktionschef Schneider: kein Wort von Manipulation

Brief- und Paket-Produktionschef Thomas Schneider kommunizierte die Ergebnisse der Befragung bereits in einer internen Mail, ohne die Manipulationen zu erwähnen. Stattdessen betonte er, dass der Konzern das gute Niveau des Vorjahrs halten und teilweise sogar verbessern konnte. Er freute sich besonders über die guten Ergebnisse in Norddeutschland, ohne den Betrug in Bremen zu erwähnen. Die Ergebnisse sollen im Frühjahr auch extern veröffentlicht werden.

In der jährlichen Befragung beantworten allein in Deutschland rund 180.000 Mitarbeiter:innen aller Hierarchiestufen 40 Fragen, unter anderem in den Kategorien Mitarbeiter:innenengagement, aktive Führung, Handlungsfähigkeit und kontinuierliche Verbesserung. Die Deutsche Post beschäftigt weltweit rund 550.000 Mitarbeitende und feierte am 1. Januar dieses Jahres ihren 25. Geburtstag.