Die wichtigsten HR-Trends 2021 (sponsored)

Zahlreiche Trends im Personalwesen werden durch die Digitalisierung vorangetrieben. Kenjo stellt die wichtigsten HR-Trends für die kommenden Jahre vor.
© gettyimages / Hazal Ak

– Anzeige –

Seit Jahren zeichnet sich ab, dass zahlreiche Trends im Personalwesen durch die Digitalisierung vorangetrieben werden. Wir stellen die wichtigsten HR-Trends für die kommenden Jahre vor.

Eins ist klar: Nach Corona wird nichts mehr sein wie es einmal war. Die Corona-Pandemie wirkt als Katalysator der Digitalisierung und bringt die gesamte HR-Branche in Zugzwang. In einer sich immer schneller verändernden und komplexen Umgebung reicht es längst nicht mehr, sich auf bewährte Prozesse und Tools zu konzentrieren. Remote-Arbeit im Homeoffice, KI in der Projekt- und Schichtplanung und datengesteuerte Strategien sind die Trends der Zukunft und Unternehmen und ihre Personalabteilungen tun gut daran, die Zeichen der Zeit richtig zu deuten und sich auf die veränderte Arbeitswelt einzustellen. Diese Anpassung an den raschen Wandel wird die größte Herausforderung für Unternehmen sein.

Anbieter von HR-Software wie Kenjo weisen schon lange auf diesen Wandel hin und heute stellen sie die wichtigsten HR-Trends für das Jahr 2021 vor.

1.    Siegeszug der Remote-Arbeit

Die Anzahl der Menschen, die im Homeoffice arbeiten ist durch die Covid-19-Pandemie weltweit nach oben geschnellt. Dank dieser neuen örtlichen Flexibilität können Unternehmen ihren Talent Pool erweitern und potenzielle Mitarbeiter auf der ganzen Welt anwerben und einstellen.

Allerdings stehen hier viele Personalabteilungen vor einer Reihe von Herausforderungen. So müssen sie sich beispielsweise strategisch überlegen, wie sie ihren Mitarbeitern ein Gefühl der Zusammengehörigkeit im Unternehmen vermitteln, wenn das Team an mehreren Standorten verstreut arbeitet oder wie sie am besten die Produktivität und Motivation der Mitarbeiter steuern.

2.    Personalabteilungen als strategische Entscheidungsträger

Durch diese digitale Transformation hin zur Remote-Arbeit wird sich das Personalmanagement künftig um die Menschen herum entwickeln. Schon jetzt buhlen Unternehmen und Personalabteilungen um die besten Mitarbeiter und versuchen, diese mit attraktiven Vertragsangeboten zu ködern.

Arbeiten Menschen auf der ganzen Welt verteilt, definieren HR-Manager nicht mehr nur die Strategie ihrer eigenen Abteilung, sondern legen auch aktiv die gesamte Unternehmensstrategie fest. Personalabteilungen werden so zum strategischen Dreh- und Angelpunkt im Unternehmen, die Menschen dabei unterstützen, ihr volles Potenzial zu entfalten und Unternehmen auf Erfolgskurs zu bringen.

3.    Künstliche Intelligenz

Nahezu jede Branche nutzt mittlerweile künstliche Intelligenz, um ihre Prozesse zu optimieren. Der Personalbereich bildet da keine Ausnahme. Einer der wichtigsten HR-Trends ist nach wie vor die Integration zusätzlicher KI-Tools in den Arbeitsalltag, um Arbeitsabläufe und Prozesse effizienter zu gestalten.

Mit Hilfe digitaler Tools können Personaler etwa die Time-to-Hire erheblich verkürzen, Projekte oder Schichten planen und berufliche Entwicklungsmöglichkeiten individuell an die Mitarbeiter anpassen.

4.    Selbstorganisiertes zeit- und raumunabhängiges Arbeiten und Lernen

Videokonferenz-Tools und diverse Kollaborationswerkzeuge haben im letzten Jahr einen echten Boom erlebt. Dabei helfen digitale Lerninhalte wie Content-Bibliotheken und digitale Self-Assessments bei einer selbstverantwortlichen und individuellen Entwicklung, die genau auf die Bedürfnisse des jeweiligen Mitarbeiters abgestimmt ist. Groß angelegte Schulungsprogramme und Präsenzseminare für alle, bei denen die Hälfte mit glasigen Augen aus dem Fenster schaut, machen schließlich keinen Sinn mehr in einer Welt, in der Mitarbeiter an verschiedenen Standorten oder im Homeoffice zugeschaltet sind und lernen müssen, sich schnell auf neue Tools einzustellen.

In diesem Sinne stellen personalisierte Micro-Lernprogramme und kurze und unterhaltsame Videos oder Podcasts ideale Fort- und Weiterbildungsmaßnahmen dar.

5.    Erfahrung am Arbeitsplatz

 Anstatt sich auf das Mitarbeiterengagement zu konzentrieren, tun Personalverantwortliche gut daran, sich für ein besseres Mitarbeitererlebnis einzusetzen. Der Trend geht hin zu einer menschenbezogenen Zusammenarbeit, bei der Mitarbeiter gestärkt und zu mehr Verantwortung ermutigt werden. Die Stichworte hier lauten einen Sinn in seiner Arbeit zu sehen und den Mitarbeitern Autonomie über ihre Arbeit zu geben.

Mitarbeitererlebnis Kenjo

 

6.    Datengesteuerte Strategien

Personalverantwortliche sollten sich längst nicht mehr nur auf ihr Bauchgefühl verlassen, wenn sie wichtige Entscheidungen treffen müssen. Statistiken und Analysen messen Potenziale, Leistungen oder auch Wirksamkeiten von Schulungen effektiver nach.

In diesem Sinne sind datengesteuerte Strategien die neue Währung bei wichtigen Entscheidungen innerhalb von Unternehmen.

Ist Ihr Unternehmen bereit?

Nach einem beispiellosen Wandel im Jahr 2020 ist das kommende Jahr von den Learnings aus der Pandemie und neuem Engagement in den Bereichen Mitarbeitererfahrung, virtueller Arbeit, und datengesteuerten Strategien geprägt. Hier bestimmten künftig Aufbau und Entwicklung von Teams sowie die Aus- und Weiterbildung von Mitarbeitern in hohem Maße die Leistungsfähigkeit und den Erfolg von Unternehmen.

Über Kenjo

Kenjo Logo

Mit seiner individuellen und anpassbaren All-in-One-HR-Software unterstützt Kenjo kleine und mittelständische Unternehmen dabei, alle HR-Prozesse in einem einheitlichen Tool zu automatisieren.

Kenjo: https://www.kenjo.io/de/start
LinkedIn: https://www.linkedin.com/company/kenjohr
Facebook: https://www.facebook.com/Kenjo.hrsoftware/
Instagram: https://www.instagram.com/kenjo_hr/