Entdeckungstour durchs Handwerk

Um junge Menschen für eine handwerkliche Ausbildung zu begeistern, setzt der Zentralverband des deutschen Handwerks auf Videos. Neben der Darstellung verschiedener Berufe parodiert er auch die Machart gängiger Recruiting-Spots. 

In den meisten Videos, die darauf abzielen, neue Mitarbeiter zu werben, setzen die Macher auf Musik. Da wird singend oder rappend vom Unternehmen und den dortigen Karrierechancen erzählt. Wie die Vergangenheit zeigt, bekommen diese Videos oft aber nicht die gewünschte positive Aufmerksamkeit, sondern werden eher mit Spott und Häme überzogen.

Von diesen Beispielen haben sich auch der Zentralverband des deutschen Handwerks und die Agentur Scholz & Friends inspirieren lassen: Für eine neue Kampagne, die auf die vielfältigen Möglichkeiten eingeht, die ein handwerklicher Beruf bietet, wurden verschiedene Videos konzipiert.

In einem kommt ein schüchterner Teenager zu einem Vorstellungsgespräch und wird sogleich von der gesamten Belegschaft singend und tanzend begrüßt. Kurz vor dem Ende des Spots bricht die Handlung ab und wird durch die Einblendung „Mach keinen Fehler. Mach ein Handwerk“ ersetzt. Darauf folgen ein paar Szenen – deutlich professioneller aufbereitet und nicht so gewollt amateurhaft wie im ersten Teil – in denen beispielhaft verschiedene handwerkliche Berufe dargestellt werden. Ohne Musik, dafür sind die jeweiligen Arbeitsgeräusche zu hören.

 

Weitere Spots der Kampagne, die unter dem Slogan „Handwerk bringt dich überall hin“ läuft, zeigen diese Berufe dann etwas ausführlicher. In einem Film werden sie zusammen dargestellt, daneben gibt es für den Klavierbauer, den Friseur, den Mechatroniker, die Bootsbauerin, den Metallbauer und den Zweiradmechaniker auch eigene 30-sekündige Videos, eine Foto-Story und ein Berufsprofil.