Gemeinsames Mindset ermöglichen

Jede Veränderung beginnt mit einem Gedanken. Hier sind sieben, die sich Jens Matthias, Head of Talent & Development bei PwC, zu internationalen Talent Pools gemacht hat.

1 Sie können die Organisation verändern

Weil Talente dort Kontakt zu anderen Talenten haben. Ähnliche Herausforderungen regen zum Austausch an. Dabei entstehen Ideen und Initiativen. Entscheidend ist, dass sich die Talente treffen, kennenlernen und dass die Unternehmen ihnen die Zeit für diesen Austausch geben.

2 Holen Sie sich Erfahrung an Bord

Viele verschiedene kulturelle und nationale Gepflogenheiten müssen unter einen Hut gebracht werden und viele verschiedene Ansprechpartner müssen sich auf eine einheitliche Strategie verständigen.

3 Hier entsteht ein Global Mindset

Gemeinsam zu lernen, zu arbeiten und zu netzwerken ist ein enorm starker Hebel. So können die Talente recht leicht auf ein vergleichbares und insgesamt breites Kompetenzniveau gehoben werden. Im internationalen Kontext wird außerdem ein gemeinsames Mindset gefördert.

4 Sparringspartner für das Top-Management

Das Top-Management sollte mit den „Future Leaders“ in den Dialog treten. So lernen die Entscheider nicht nur das eigene Unternehmen besser zu verstehen, sondern können zum Beispiel auch die Strategie prüfen.

5 Talent ist nicht gleich Talent

Ohne klare und nachvollziehbare Kriterien für einen internationalen Talent Pool werden dessen Mitglieder sich „alle ein bisschen falsch fühlen“. Die Top Talente sind dann nicht unter ihresgleichen und die Low Talents fühlen sich überfordert.

6 Sie sind den Aufwand wert

Schon die Nominierung als Talent erzeugt Erwartungen – bei den Talenten und in der Organisation. Nichts ist frustrierender als ein internationales Talent zu sein und nichts davon zu haben. Internationales Talent Management lebt vom Face-to-Face-Austausch unter den Talenten und mit dem Top-Management.

7 Daran geht kein Weg vorbei

Wenn ein Unternehmen internationaler werden und die Jobs mit den weltweit Besten besetzen will, ist ein internationaler Talent Pool das Mittel der Wahl. Nur so findet man auch die Talente in anderen Regionen. Warum sonst sollten die Kollegen in den Nachbarländern ihre Top-Kandidaten nennen?