General Motors bekommt erstmals eine Chefin

Mary Barra übernimmt die Leitung des zweitgrößten Autoherstellers der Welt. Sie folgt auf Dan Akerson, der in den Ruhestand geht.

Mitte Januar schon wird der Wechsel an der Spitze von General Motors (GM) vollzogen. Dann übergibt Dan Akerson den Chefposten an Mary Barra, die bisher für die Produktentwicklung und den Einkauf des Autobauers verantwortlich ist. Akerson war seit September 2010 CEO und Chairman.

Damit hat sich die Elektroingenieurin Barra laut Frankfurter Allgemeine Zeitung gegen drei andere Manager durchgesetzt, die ebenfalls für den Posten als CEO gehandelt wurden: Vize-Chairman Stephen Girsky, Finanzvorstand Daniel Ammann und der Chef des Amerika-Geschäfts, Mark Reuss. Alle drei bekommen neue Aufgaben innerhalb der neu strukturierten Führungsspitze von GM.

Barra ist seit 33 Jahren bei General Motors tätig und hat damit ihr gesamtes bisheriges Berufsleben dort verbracht. Sie ist Mitglied im Aufsichtsrat von Opel, der deutschen Tochter des Konzerns.

Neuer Chairman von General Motors wird Theodore Solso, bisher Chairman und CEO von Cummings, einem Hersteller von Diesel- und Gasmotoren.

Mit der Berufung von Mary Barra hat nun ein weiterer amerikanischer Großkonzern seinen Chefposten mit einer Frau besetzt. Andere Beispiele sind Yahoo, IBM oder PepsiCO. Doch gerade die Automobilbranche gilt immer noch als stark männerdominiert. Der scheidende GM-Chef Akerson hatte aber bereits im September öffentlich über die Rolle von Frauen in der Branche gesprochen und dabei auch geäußert, dass eines Tages einer der drei großen US-Autohersteller von einer Frau geleitet werden würde.