Geschichten der Mitarbeiter erzählen

| |

Mit dem HR Excellence Award 2015 sind zahlreiche herausragende HR-Projekte ausgezeichnet worden. Sie wollen wir hier vorstellen. Dieses Mal ist es die Employer Branding-Kampagne der Schweizerischen Post. Unsere Fragen dazu beantwortet Marcel Reinhard aus dem HR-Management des Unternehmens.

Gutes Employer Branding ist meist nur dann wirklich etwas wert, wenn das vermittelte Bild mit der Realität im Unternehmen übereinstimmt. Was liegt da näher, als die eigenen Mitarbeiter in den Branding-Prozess miteinzubinden und zu Botschaftern des Unternehmens zu machen? Die Schweizerische Post hat das getan und sich dabei vorgenommen, das bei allen 62.000 Mitarbeitern zu schaffen. Begonnen haben sie diese Reise mit einer internen Engagement-Kampagne. Das Projekt „Gelb bewegt und wir bewegen Gelb“ ist in der Kategorie „Konzerne Employer Branding-Strategie“ ausgezeichnet worden.

Können Sie Ihr Projekt kurz beschreiben?
Wer an die Schweizerische Post denkt, denkt zuerst an die Kolleginnen und Kollegen in der Brief- und Paketzustellung – nicht aber an die Vielfalt von Berufen eines grossen Logistik-, Finanz- und Mobilitätsdienstleisters. Und womöglich ganz vergessen gehen die spannenden Herausforderungen, wie im Unternehmen digitale Produkte und Dienstleistungen entwickelt und lanciert werden.

Dieses Bild wollten wir mit dem neuen Employer Branding ändern. Dazu haben wir uns am Claim der Dachmarke der Schweizerischen Post „Gelb bewegt“ orientiert. Aber Gelb bewegt nicht von alleine: Es sind die Mitarbeitenden, die Gelb bewegen. Jeden Tag, in vielen kleinen Episoden und vor allem mit Begeisterung und Stolz. Deshalb heisst es nun im Employer Branding Post: „Gelb bewegt und wir bewegen Gelb.“

Innerhalb unseres Unternehmens gibt es einen rieseigen Reichtum an kleinen und grösseren, spannenden und überraschenden Mitarbeitergeschichten. Aber diese Geschichten werden nicht oder allenfalls im kleinen Kreis erzählt. Darum haben wir unsere Mitarbeitenden ermuntert, uns ihren Stolz auf ihre Arbeit zu zeigen. Mit Ankündigungen auf allen Kanälen der internen Kommunikation brachten wir die Mitarbeitenden der Post auf eine interne Social-Media-Plattform. Auf dieser erzählen die Mitarbeitenden im Rahmen eines Story-Wettbewerbs ihre Erfolgsgeschichten, liken und kommentieren die Stories. Dies generiert einen authentischen Content, der in unterschiedlichsten Instrumenten des HR-Marketings weiter genutzt und verarbeitet wird.

Was ist aus Ihrer Sicht das Besondere daran?
Begeisterte Mitarbeitende sind die besten Botschafterinnen und Botschafter. Bei der Post arbeiten viele Mitarbeitende, die motiviert sind, täglich Gelb zu bewegen. Die Vielfalt der unzähligen Geschichten, die uns erzählt wurden, beweisen dies eindrücklich.

Es sind dies Geschichten von Lernenden, die selbstständig eine Poststelle führen und sagen: „Gemeinsam sind wir stark und dabei können wir jungen Menschen helfen, etwas zu bewegen.“ Über Geschichten von Logistikmitarbeitenden, die uns erzählen, dass es sie besonders stolz macht, wenn Sie wissen, dass „ihre“ Pakete an Weihnachten all die Kinder erreichen, die sehnsüchtig auf ihre Geschenke warten. Bis hin zu Geschichten über Innovationsprojekte von Drohnenpiloten und Geschichten von Führungskräften, die zahlreiche Parallelen zwischen der privaten Fliegerei und dem Management ziehen. Diese Geschichten leben! Und jede einzelne dieser Geschichten trägt dazu bei, die Kraft der Marke Post von innen nach aussen zu tragen.


Die Geschichte einer Führungskraft bei der Schweizerischen Post, die Parallelen zwischen Fliegerei und Management zieht, Foto: Jean-François Laneve

All diese Menschen machen das Besondere des Employer Branding der Post aus: Ihre Geschichten sind authentisch. Denn nichts übertrifft das Differenzierungspotenzial und die Glaubwürdigkeit von echten Inhalten und nichts ist echter als employee-generated-content. Unsere Reise hat erst begonnen. Es ist erst der Anfang einer Bewegung – von Lernenden bis zur CEO.

Worin hat sich vor allem der Erfolg des Projektes gezeigt?
Das Projektteam hat den Gestaltungsspielraum genutzt und das Projekt mit einer agilen Methode umgesetzt. Dank dem hohen Vertrauen und der offenen Kultur konnte innerhalb kürzester Zeit und in sehr enger Zusammenarbeit mit der Partneragentur MetaDesign in Zürich die Strategie entwickelt und umgesetzt werden. Damit erzielten wir nicht nur eine sehr hohe Glaubwürdigkeit, sondern auch Anerkennung im Unternehmen. Der Erfolg gibt uns Recht: Über 120 erzählte Geschichten von Mitarbeitenden; über 75.000 Pageviews von über 13.000 aktive Nutzerinnen und Nutzer mit einer durchschnittlichen Verweildauer von 3,5 Minuten in den Geschichten. Und das Wichtigste dabei: Wir haben erreicht, dass sich viele Mitarbeitenden mit „Wir bewegen Gelb“ identifizieren. Damit haben wir eine starke Bindung geschaffen, die wir mit Stolz gegen aussen tragen.