Flache Hierarchien und cross-funktionale Teams ebnen den Weg in eine agile Unternehmensführung

André Häusling
André Häusling, Foto: Norbert Mispelbaum

HR ist der entscheidende Katalysator für Agilität im Unternehmen – vorausgesetzt Mitarbeiter-Führung und -Entwicklung wird anders, neu und flexibler gedacht und umgesetzt als bisher. Im Interview erklärt André Häusling, wie damit einhergehend Personalinstrumente neu gestimmt und eingesetzt werden müssen.

 

David Nitschke

Herr Häusling, die Komplexität und Dynamik, der sich Organisationen ausgesetzt sehen, nimmt immer weiter zu. Wie kann Agilität neue Lösungen schaffen?

André Häusling

Das übergeordnete Ziel von Agilität ist die Anpassungsfähigkeit der Unternehmen an sich ständig ändernde Rahmenbedingungen zu erhöhen. Durch die Arbeit in kurzen Iterationen können schneller Ergebnisse erzielt werden und rechtzeitig auf Veränderungen reagiert werden.

David Nitschke

Wie müssen wir uns agiles Arbeiten der Zukunft vorstellen und inwiefern ist es hierzulande schon angekommen?

André Häusling

Speziell in der digitalen Produktentwicklung werden bereits agile Vorgehensweisen seit etwa 10 Jahren erfolgreich umgesetzt. Aber auch in anderen Unternehmensbereichen haben einige Unternehmen bereits agile Arbeitsweisen eingeführt. Manche Unternehmen gehen noch weiter und brechen Hierarchien auf, schaffen konsequent cross-funktionale Teams und beginnen die gesamte Organisation agil zu denken. Immer mit dem Ziel noch schneller auf Marktveränderungen reagieren zu können.

David Nitschke

Welche Rolle hat HR in diesem Kontext? Wo und wie müssen Personalinstrumente zukünftig die agilen Rahmenbedingungen angepasst werden?

André Häusling
HR ist der entscheidende Katalysator für Agilität in Unternehmen. Wir müssen Führung und HR neu und anders als bisher denken. Viele der bisherigen Personalinstrumente haben ausgedient und müssen grundlegend überarbeitet werden. Beispielsweise Mitarbeiterjahresgespräche sowie die bisher top down kaskadierenden „Zielvereinbarungen“ liefern nur noch einen übersichtlichen Nutzen. Und: HR muss sich selbst neu erfinden und agiler werden, um schneller qualitativ hochwertigeren Kundennutzen zu generieren.
David Nitschke

Was möchten Sie den Teilnehmern in Ihrem Seminar mit auf den Weg in die eigene Praxis geben?

André Häusling

Eine agile Transformation sollte systematisch und professionell von den HR-Bereichen begleitet und gesteuert werden. In meinem Seminar geht es darum, HR auf agiles Arbeiten und agile Transformationen vorzubereiten, um selbst agiler zu werden bzw. agile Veränderungsprozesse in den Unternehmen begleiten zu können. Die Teilnehmer erhalten viele konkrete Werkzeuge und werden zum Umdenken inspiriert. Viele Praxisbeispiele untermauern diese Impulse.

David Nitschke

Wem würden Sie Ihr Seminar empfehlen?

André Häusling

Das Seminar empfehle ich allen Mitarbeitern im Personalbereich, vor allem mit Schwerpunkt Personal- und Organisationsentwicklung und auch Geschäftsführern und Vorständen, die für HR im Unternehmen verantwortlich sind, die in einem sehr dynamischen Umfeld unterwegs sind. Agile Erfahrungswerte helfen, sind aber keine Vorraussetzung. Darüber hinaus wird jeder aus dieser Gruppe davon profitieren, dass wir einen starken Fokus auf den intensiven Austausch der Teilnehmer untereinander legen. Das Seminar wird sicherlich einen sehr bleibenden Eindruck bei den Teilnehmern hinterlassen.