Die Top-10-Artikel aus 2018

20.12.2018
(c) gettyimages/LiliGraphie
(c) gettyimages/LiliGraphie

Recruiting-Trends, DSGVO, kontraproduktive Mitarbeiter-Benefits und der Chef von Morgen: Diese Themen haben unsere Leser 2018 besonders interessiert.

Der Vortrag des Neurobiologen Gerald Hüther auf dem Personalmanagementkongress 2018 hat unsere Leser nachhaltig beeindruckt – der Bericht über seine Prognosen über den Chef von Morgen ist der meistgelesene Artikel des Jahres. Außerdem besonders beliebt waren Beiträge über die Generation Z, über agile HR-Abteilungen und den Dienstwagen als Bonus und Anreiz.

+++Abonnieren Sie jetzt kostenlos unsere Newsletter und bleiben Sie informiert über die Top-News aus der HR-Welt, spannende Fachartikel und aktuelle Personalien. Hier anmelden!+++

Hier sind unsere Top 10 aus dem Jahr 2018:

10. Leistungsverweigerer? Downshifter sind oft hoch motiviert

In Downshiftern steckt enormes Potenzial. Unternehmen sollten ihre Erfahrung und ihr Know-how nutzen.
Hier geht es zum Artikel.

9. Generation Y plus Generation Z

Nur nicht in die gleiche Schublade legen: Zusätzlich zu den Digital Natives, die den Unternehmen noch immer viele Rätsel aufgeben, betritt jetzt eine neue Generation den Arbeitsmarkt – und bringt wieder ein völlig anderes Wertemuster mit.
Hier geht es zum Artikel.

8. Was ist „gute Führung“?

Für den Erfolg eines Unternehmens sind Manager essenziell, die es verstehen, ihre Mitarbeiter richtig zu führen. Doch was bedeutet das eigentlich: „gute Führung“? Wir haben vier Experten nach ihrer Meinung gefragt.
Hier geht es zum Artikel.

7. Wie sich die HR-Abteilung im agilen Unternehmen positionieren sollte

Für HR wird es Zeit, sich den agilen Unternehmensprinzipien anzupassen und zum Befähiger anderer Abteilungen zu werden, beispielsweise in Sachen Recruiting. Für Unternehmen kommt das einem Paradigmenwechsel gleich – aber auch für die Personalfunktion selbst. Ein Denkanstoß.
Hier geht es zum Artikel.

6. Die sechs innovativsten Recruiting-Trends

Wer denkt, nach den Printanzeigen in der gängigen Tagespresse ist er heute mit online Anzeigen auf Stepstone, Jobware & Co. up to date, hat weit gefehlt. Online Stellenanzeigen sind zwar unentbehrlich, aber für den optimalen Sourcing-Mix kommen Sie an diesen Trends nicht vorbei.
Hier geht es zum Artikel.

5. „Change mich am Arsch“

Jedes zweite Großunternehmen steckt in einer sogenannten Restrukturierung. In Firmen gibt es für alles Kennzahlen. Gäbe es eine Liste für kaputtveränderte Mitarbeiter, würden viele Firmen merken, dass die Lage ernst ist.
Hier geht es zum Artikel.

4. Die 7 schlimmsten Mitarbeiter-Benefits

Durch die aktuelle Vollbeschäftigung überschlagen sich viele Unternehmen mit Benefits und suchen nach dem heiligen Gral der Mitarbeiterzufriedenheit. Den passenden Ansporn zu geben, ist gar nicht so einfach. Denn mit einer Bonuszahlung bei guter Leistung ist es nicht getan. Anreize sollten nicht wie Gimmicks wirken: Ihre Mitarbeiter durchschauen die halbherzigen Versuche sofort.
Hier geht es zum Artikel.

3. Was die DSGVO für Personaler bedeutet

Am 25. Mai 2018 ist die Datenschutzgrundverordnung in Kraft getreten, die das bis dahin geltende Bundesdatenschutzgesetz abgelöst hat. Die Neugestaltung des Datenschutzrechts bringt erheblichen Anpassungsbedarf für Unternehmen.
Hier geht es zum Artikel.

2. Der Dienstwagen als Bonus und Anreiz ist überholt

Die Strahlkraft des Autos lässt nach, Alternativen zum Dienstwagen werden immer beliebter – auch weil Unternehmen heute weit mehr bieten als die früher übliche Bahncard. Damit erschließen sich Personalmanager vollkommen neue Anreize zur Motivation von Mitarbeitern.
Hier geht es zum Artikel.

1. Der Chef von Morgen ist ein Liebender

Der Hirnforscher Gerald Hüther prognostiziert zwei Schlüsselbegriffe, die im 21. Jahrhundert alles beherrschen werden: Selbstorganisation und Potenzialentfaltung. Doch wie sollen sich Potenziale entfalten angesichts einer Gesellschaft, in der Menschen durch Schule, Universität und Zielvorgaben zu Objekten gemacht werden? Sein Vortrag auf dem Personalmanagementkongress 2018 stimmt nachdenklich.
Hier geht es zum Artikel.