„Manchmal wird es auch 18.15 Uhr“

| |

Unglaubliche Arbeitszeiten in der Werbebranche: Mit einem cleveren Recruiting-Video nimmt die Berliner Agentur Brandpunkt nicht nur die Enthüllungsreportagen von Günter Wallraff und Co auf die Schippe, sondern positioniert sich gleichzeitig als attraktiver Arbeitgeber.

Erst Zalando, dann Burger King – Undercover-Reportagen, die miserable Arbeitsbedingungen in Unternehmen aufdecken, sind gerade schwer in Mode. Als nächstes geht es nun der Werbebranche an den Kragen. Das jedenfalls suggeriert das YouTube-Video „Aufgedeckt Undercover – Die Reportage“: Ein Reporter wird als Praktikant in ein kleines Berliner Unternehmen eingeschleust.

Doch die vermeintliche Enthüllungsstory à la Wallraff entpuppt sich schnell als viraler Personalmarketing-Clip der Agentur Brandpunkt. Statt Ausbeutung und Dauer-Schuften werden hier geregelte Arbeitszeiten von 9 bis 18 Uhr und flexible Arbeitsmodelle für Väter „aufgedeckt“. Und statt eines Shitstorms hofft man bei Brandpunkt folgerichtig auf viele Bewerber.