Meine digitale Welt: Susanne Hagen

Wir fragen HR-Experten, welche Apps sie nutzen, welche Webseiten sie lesen. Dieses Mal ist es Susanne Hagen. Sie ist in den unterschiedlichsten Netzwerken unterwegs. Dabei kommt sie auch schon mal auf 135 Nachrichten in einer Stunde.

Mein Smartphone ist mein täglicher Begleiter. Es versüßt mir kurze oder lange Wartezeiten, spart mir lange Wege, wie zum Beispiel zur Bank, und erleichtert das Leben ungemein.

Soziale Netzwerke

Auf dem Weg zur Arbeit ist Twitter für mich das praktischste Netzwerk. Beim Überfliegen der Timeline mit den kurzen Tweets finde ich fast immer etwas Lesenswertes. Wenn’s mal weniger Text und dafür mehr Bild sein darf, stöbere ich inzwischen gern bei Instagram oder Pinterest.

Dabei ist Instagram aktuell mein Favorit – denn dort kann man einfach und ohne viel Aufwand Eindrücke aus dem Alltag in Form von Bildern teilen. Das haben wir bei Philips auch erkannt und erfassen deshalb alle Postings, die bei Instagram und bei Twitter mit dem Hashtag #ExperiencePhilips versehen werden auf unserer Plattform. So sind unsere Mitarbeiter dort mit Begeisterung aktive Botschafter für Philips.

Lesens- und kennenswert

Vor vielen Jahren fing ich an, den Blog Wollmilchsau zu lesen und verdanke den beiden Autoren Jan Kirchner und Alex Fedossov einen wesentlichen Teil meines Fachwissens über das Thema Active Sourcing. Der Fokus des Blogs hat sich mittlerweile etwas geändert – ist aber dafür nicht weniger spannend.

Dann darf da natürlich Robindro Ullah nicht fehlen. Er prägte den Begriff des „Recruiters 2.0“ und ist maßgeblich für die echte Weiterentwicklung der Personalarbeit in diversen Unternehmen verantwortlich.

Mit dem sympathischen Florian Schrodt kann man sich toll unterhalten – on- und offline. Er macht nicht nur auf der Facebookseite der Deutschen Flugsicherung einen großartigen Job, auch hat er witzig treffende Beiträge für Migazin, das Fachmagazin für Migration und Integration, geschrieben.

Mit Charme, viel Humor und Wortwitz bringen mich Ralf Tometschek, Jörg Buckmann und Marcus Fischer immer wieder zum Lachen.

Kommunikation

Neben dem Klassiker Whatsapp finden sich auf meinem Smartphone noch WeChat, Viber und Lync.

135 neue Nachrichten in einer Stunde? Das kann bei mir nur der Familienchat bei WeChat sein. Der WhatsApp-Rivale aus China hat sich bei meiner Familie als festes Kommunikationsmedium über alle Generationen hinweg durchgesetzt. So ist die Familie doch immer irgendwie ganz nah, auch wenn uns manchmal einige Zeitzonen und Kilometer trennen.

Innerhalb meines Unternehmens kommunizieren wir per Lync – praktisch, wenn man auch von unterwegs alle Kollegen erreichen und gegebenenfalls auch per Videochat sprechen kann.

Freizeit

Wenn ich Musik hören will, bin ich bei Spotify zu finden. Ob unterwegs oder zuhause – es ist immer die richtige Musik dabei. Und wenn ich Lust habe, etwas zu stöbern und neue Musik zu entdecken, dann ist Forgotify die Seite der Wahl – denn bei Spotify wurden circa 4.000.000 Lieder bislang noch gar nicht gespielt – per Zufall schlägt Forgotify einen Titel vor. Da lassen sich manche Schätze finden.

Bei Wunderlist notiere ich mir die kleinen und großen To-Do’s, die ich sonst womöglich später vergessen würde. Mein Spanisch muss unbedingt aufgefrischt werden: dabei hilft mir Duolingo – oft auch unterwegs.

Und wenn ich mich dann abends auf ein Glas Wein oder ein nettes Essen verabrede, schaue ich oft bei Foursquare & Swarm, welche Restaurants denn im Netzwerk beliebt und bekannt sind.