@Mittelstand, was kommt nach der Stellenanzeige? (sponsored)

06.06.2019  |  Dirk Kümmerle
(c) Yourfirm
(c) Yourfirm

-Anzeige-

So erreichen Sie als mittelständischer Arbeitgeber mit nur 5.000 € ein Millionenpublikum an potenziellen Bewerbern.

Im „war for talents“ haben es vor allem mittelständische Arbeitgeber beim Recruiting aufgrund begrenzter Budgets, Bekanntheit und Personalressourcen schwer. Mit den klassischen Stellenanzeigen stoßen HR-Mitarbeiter dabei zunehmend an ihre Grenzen.

Drei aktuelle Trends im Bewerbermarkt erschweren das erfolgreiche Recruiting neuer Mitarbeiter:

  1. Die Demographie hält mit dem Jobmarktwachstum nicht Schritt. Die Lücke zwischen der Anzahl der durchschnittlichen offenen Stellen und der Anzahl neuer Erwerbstätiger, die diese Stellen besetzen könnten, wird immer größer. Der vielzitierte „war for talents“ ist kein Zukunftsszenario mehr, er ist bereits da.
  2. Die Konkurrenz auf Universaljobbörsen wird dabei immer größer. Die Anzahl der geschalteten Stellenanzeigen steigt rasant, von ca. 890.000 im Jahr 2012 auf knapp 1,5 Mio. im Jahr 2018 – bei zeitgleich nur 4 Prozent Wachstum der Anzahl der Erwerbstätigen. Durch die wachsende Konkurrenz werden Stellenanzeigen auf Universal-Jobbörsen immer schlechter sichtbar.
  3. Aktuell gibt es in Deutschland ca. 48 Mio. Erwerbstätige, davon sind ca. 14,5 Mio. aktiv auf Jobsuche und weitere 17,5 Mio. momentan nicht offen für einen neuen Job. Weitere rund 14 Mio. Kandidaten suchen zwar nicht aktiv nach einer neuen Herausforderung, wären aber offen für einen neuen Job. Eine klassische Stellenanzeige erreicht diese Zielgruppe aber nicht.

Um trotz dieser herausfordernden Entwicklungen im Bewerbermarkt als Arbeitgeber weiterhin die besten Mitarbeiter für das eigene Unternehmen gewinnen zu können, bedarf es eines neuen Recruiting-Instruments: Mit digitalem Performance-Marketing können speziell Personaler im Mittelstand mit überschaubarem Budget jetzt zusätzlich bis zu 14 Millionen passiv suchende Kandidaten ansprechen, die über eine klassische Stellenanzeige bisher nicht erreicht werden.

Eine Performance-Kampagne enthält dabei eine klassische Stellenanzeige. Zusätzlich bewirbt und verlinkt ein spezialisierter Kampagnen-Manager die Anzeige jedoch mit entsprechendem Budget und in der jeweiligen CI des suchenden Unternehmens millionenfach online außerhalb von Jobbörsen an passiv suchende Kandidaten.

Dirk Kümmerle, Gründer und Geschäftsführer der Mittelstands-Jobbörse Yourfirm.de, zeigt auf dem Personalmanagementkongress am 25.06. um 10.40 Uhr in einer Expert Session, warum es Zeit ist für den nächsten Recruiting-Level. Mit dabei hat er die ersten Erfolgs-Cases von yourfirm-Kunden, die digitales Performance-Marketing bereits als Recruiting-Instrument integriert haben. Im Anschluss an den Vortrag ist Zeit für eine offene Frage-Antwort-Runde interessierter Zuhörer.