Mobile Bewerbungen fallen bei Azubis durch

| |

Azubis wollen lieber eine klassische Bewerbungsmappe erstellen als sich online zu bewerben. Das ist eines der Ergebnisse der diesjährigen „Azubi-Recruiting Trends“.

Azubis zeigen sich als konservative Onliner. Was die Bewerbung für ihre Ausbildung betrifft, wünschen sich die Bewerber von den Ausbildungsbetrieben eher die Möglichkeit, eine klassische Mappe zu verschicken, als sich mobil zu bewerben – also via Smartphone oder Tablet – abzuschicken. Das ergaben die diesjährigen „Azubi-Recruiting Trends“, eine Umfrage unter 2.227 Azubis, Schülern und Ausbildungsverantwortlichen.

Bewerbung bitte ganz traditionell

Rund 71 Prozent der befragten Schüler und Azubis bewerben sich „gerne“ oder „sehr gerne“ mit Mappe und Anschreiben. Bewerbungen per E-Mail nutzen 61 Prozent „gerne“ oder „sehr gerne“, mittels Formular 51 Prozent. Mobile Bewerbungen werden am wenigsten akzeptiert, sie werden nur von 18 Prozent der Auszubildenden „gerne“ oder „sehr gerne“ benutzt. Die Papierbewerbung gilt unter den angehenden Auszubildenden als seriös, verlässlich und bietet Raum für die Darstellung der Persönlichkeit.

Bevorzugte Bewerbungsformen bei Auszubildenden. Grafik: u-form Testsysteme

E-Learning kommt gut an

Dabei ist die befragte Zielgruppe so online-affin wie keine Generation zuvor: 73 Prozent der Azubi-Teilnehmer finden beispielsweise E-Learning-Formate „gut“. Die Hälfte der Ausbildungsverantwortlichen denkt hingegen noch nicht über E-Learning nach.

Noten sagen wenig aus

Aufatmen bei schlechten Noten: Ein weiteres Ergebnis der Studie lautet, dass nur zwölf Prozent der Ausbildungsverantwortlichen die Aussagekraft von Schulnoten als „hoch“ oder „sehr hoch“ einschätzt, was den langfristigen Berufserfolg von Auszubildenden angeht.

Hier geht’s zur Studie.

Zur Studie

Die regelmäßig durchgeführte Studie Azubi-Recruiting Trends erscheint in diesem Jahr zum sechsten Mal. Sie wird von Professor Daniela Eisele, HSBA Hamburg School of Business Administration, wissenschaftlich begleitet. Die Untersuchung hat u-form Testsysteme durchgeführt und 1.428 Azubis, Schüler und 799 Ausbildungsverantwortliche befragt. Den umfangreichen Fragebogen haben 799 Ausbildungsverantwortliche und 1.428 Auszubildende sowie Bewerber im Frühjahr 2015 ausgefüllt. Das Azubi-Portal Yousty hat die Online-Befragung unterstützt.