Muskelkater im Kopf

Stefan Evertz ist BarCamp-Fan. Für den Social-Media-Berater ist die so genannte Unkonferenz ein Format, bei dem die Themenvielfalt enorm groß ist und der Input gewaltig. Auch für die unternehmensinterne Weiterbildung sieht er großes Potenzial. 

„Wenn ich auf einer klassischen Konferenz bin, hab ich Muskelkater vom vielen Sitzen. Bei einem BarCamp habe ich wirklich Kopfschmerzen weil ich einen anderen Muskel benutzt habe“, meint Stefan Evertz. Doch er sieht auch, dass sich nicht alle Weiterbildungsangebote in BarCamps umwandeln lassen. Dennoch sieht er weitere Möglichkeiten für den Einsatz dieses interaktiven Formats.

Gerade durch die Offenheit bezüglich der Inhalte, die BarCamps auszeichnet – schließlich entscheiden die Teilnehmer gemeinsam über das Programm – funktionieren diese für ihn besonders gut für interne Schulungen und Wissenstransfers. Ein gewisses Vertrauen der Firma ihren Mitarbeitern gegenüber, dass sich diese nicht mit abwegigen, „schrägen“ Themen beschäftigen, setzt er dabei voraus.