Tobias Ortner und Jan Hawlicek über active Sourcing in der HR-Szene

|
Tobias Ortner
Tobias Ortner, Foto: Fotodesign-Schremmel
Jan Hawliczek
Jan Hawliczek

Active Sourcing ist ein erfolgreicher Weg des Recruitings, um Talente anzusprechen und an das Unternehmen zu binden. Halbwahrheiten und Unwissenheit können mit den richtigen Instrumenten und einer an das Unternehmen ausgerichteten Strategie auch bei diesem digitalen, mobile Talent-Thema vermieden werden. Wir sprachen mit Tobias Ortner und Jan Hawlicek über active Sourcing in der HR-Szene.

 

David Nitschke

Das Thema Active Sourcing begegnet einem immer öfter in der HR-Szene. Ihr beiden seid trotz Eures jungen Alters ja fast schon alte Hasen auf dem Gebiet? Wie seht Ihr selbst die Entwicklung?

Tobias Ortner

Active Sourcing ist neben Employer Branding das Buzz-Word schlechthin in der HR-Szene. Jedoch sind auch viele Halbwahrheiten und viel Unwissen zu diesen Themen im Umlauf.

David Nitschke

Wie bringt Ihr Eure eigene Praxiserfahrung ins Seminar ein und was können die Teilnehmer erwarten?

Jan Hawliczek

Mit der Hand am Arm werden wir die Teilnehmer durch die Welt des Sourcings führen. Von der strategischen Ausrichtung der Abteilung über Change Management und das richtige Mindset wird vor allem sehr viel in der Praxis zum Thema Sourcing umgesetzt. Dabei werden wir gemeinsam mit den Teilnehmern das Internet bis in die letzte Fuge ausreizen, um passende Kandidaten zu finden und anzusprechen.

David Nitschke

Die Digitalisierung lässt auch im HR Bereich kaum einen Stein umgedreht. Was sind die Themen, die Euch persönlich gerade am meisten beschäftigen?

Jan Hawliczek

Im gesamten HR Kontext gibt es viele treibende Themen, je nach Blickwinkel. Für uns sind es derzeit, Professionalisierung von Sourcing, Employer Branding mit Fokus auf interne Maßnahmen, Talent Relationship Management und Talent Pooling, Aufbau einer Recruiter Brand und auch das Thema People Analytics.

David Nitschke

Was muss passieren, dass HR all diese neuen Herausforderungen meistern kann und nicht an Relevanz verliert?

Tobias Ortner

Wir hoffen das die Unternehmen, Führungskräfte und HR endlich aufwachen und offen sind für eine stärkere Professionalisierung und mehr Entscheidungskompetenzen im gesamten Prozess. Ob HR dann noch HR ist oder eher spezialisiert wird in Recruiting, Sourcing und HR Admin, das bleibt offen und ist stark von der wirtschaftlichen Situation und dem Weitblick der Führungskräfte im Unternehmen abhängig.

David Nitschke

Letzte Frage: Wie stellt Ihr Euch Euren Arbeitsplatz der Zukunft vor?

Tobias Ortner

Für uns wird es definitiv in der Cloud enden….(lacht). Alles andere ist zum jetzigen Zeitpunkt einfach nur pure Spekulation.