Pay Gap bei BBC: Moderatorin fordert 800.000 Euro Ausgleich

07.11.2019  |  Deidre Rath
Die Journalistin Samira Ahmed hat ihren Arbeitgeber verklagt, die britische BBC zahlt ihr seit Jahren weniger Gehalt als einem männlichen Kollegen.
© https://creativecommons.org/licenses/by/2.0/deed.en / Foreign and Commonwealth Office

Die britische BBC zahlt Frauen im Schnitt 6,7 Prozent weniger Gehalt als Männern. Moderatorin Samira Ahmed hat ihren Arbeitgeber nun verklagt.

85 Prozent weniger Gehalt als der männliche Kollege und das seit dem Jahr 2012. Die Moderatorin Samira Ahmed wollte das nicht länger hinnehmen und hat ihren Arbeitgeber, die britische BBC, mit Rückendeckung des Journalistenverbands verklagt. Für den entgangenen Lohn der letzten Jahre fordert sie eine Ausgleichszahlung von umgerechnet 800.000 Euro.

Ahmed ist in Großbritannien für ihr Format „Newswatch“ bekannt. Dafür erhielt sie von der BBC pro Sendung umgerechnet 510 Euro. Ahmeds Kollege Jeremy Vine bekam für sein Programm „Points of View“ dagegen umgerechnet 3.460 Euro pro Sendung – und das obwohl Ahmed etwa doppelt so viele Zuschauer erreichte. Die beiden Sendungen seien eben nicht vergleichbar, „Newswatch“ gehöre zum „Nischenprogramm“, argumentierte die BBC vor Gericht.

Für die britische Rundfunkanstalt ist die Geschichte mindestens unangenehm. Erst im Frühjahr hatte man sich in einem selbst erstellten Gender Pay Gap Report gerühmt: Die Lohnlücke habe im Jahr 2019 „nur noch“ 6,7 Prozent betragen und man sei auf dem Weg der Besserung. Immerhin habe man Frauen im Jahr 2017 noch rund 9,3 Prozent weniger Gehalt gezahlt. Und im Landesvergleich gehöre die BBC damit zu den Vorreitern, die Lohnlücke in Großbritannien liege mit durchschnittlich 17,9 Prozent deutlich höher.

Die sieben am besten bezahlten Moderatoren sind alle Männer

Dass die BBC damit allein Besserung für die Zukunft gelobt, ist für Ahmed zu wenig. Und damit steht sie nicht allein: Bereits im Jahr 2017 hatten 120 Frauen einen Brief unterschrieben, in dem sie die Gehaltspolitik des Senders anprangerten. Die BBC veröffentlichte daraufhin eine Liste, die zeigte, dass die sieben Moderatoren mit den höchsten Gehältern allesamt Männer waren. Der am besten verdienende Moderator, Chris Evans, bekam gleich vier Mal mehr Gehalt als die am höchsten bezahlte Kollegin Claudia Winkleman. Sollte Ahmed mit ihrer Klage Erfolg haben und andere Frauen ihrem Vorbild folgen, könnte das für den Sender also teuer werden.

+++Sie bekommen von HR nicht genug? (heart) Dann melden Sie sich jetzt für unsere Newsletter an. Hier geht es zur Anmeldung!+++

Zum Thema: Der Equal Pay Day in verschiedenen europäischen Ländern