3 Fragen an… Sarah Dovlo

23.07.2020  |  HRM-Online-Redaktion
Sarah Dovlo ist Vice President Global Employer Branding und HR Marketing bei der Telekom.
Sarah Dovlo, Vice President Global Employer Branding und HR Marketing bei der Telekom. Foto: © Wolfram Scheible

Sarah Dovlo von der Telekom spricht über „Sharing-Culture“, neue Formen der Zusammenarbeit und Employer Branding in Zeiten von Corona.

Employer Branding in Corona-Zeiten: Ist es für Unternehmen wichtig, jetzt in ihre Arbeitgebermarke zu investieren?
Sarah Dovlo:
Ja, es ist wichtig. Gerade in Zeiten der Krise und Unsicherheit müssen Unternehmen durch Kommunikation Transparenz schaffen. Dies gilt auch für die Kommunikation der Arbeitgebermarke. Nicht nur Mitarbeiter, sondern auch Konsumenten achten in diesen Zeiten besonders darauf, wie ein Unternehmen mit der Krise umgeht. Sie fragen: Was ist der Beitrag des Unternehmens, diese Krise zu bewältigen? Wie geht ein Arbeitgeber mit seinen Mitarbeitenden um?

+++Beim digitalen Personalmanagementkongress 2020 am 14. und 15. September spricht Sarah Dovlo darüber, warum Employer Branding in Zeiten der Krise eine Chance ist. Neugierig? Hier geht’s zur Website des PMK2020+++

Daraus ergibt sich für Unternehmen die Chance, sich mit der Arbeitgebermarke Präsenz zu schaffen, sich zu positionieren. Wir haben zum Beispiel festgestellt, dass Kandidaten – auch potenzielle – Informationen zum veränderten Recruiting- und Onboarding-Prozess extrem schätzen.

Übrigens: Unternehmen, die sich jetzt klar dafür entscheiden, die Präsenzpflicht abzuschaffen und verstärkt auf flexible Arbeitsmodelle zu setzen, investieren damit automatisch auch in ihre Arbeitgebermarke .

Was hat sich bei der Telekom seit der Corona-Krise verändert?
Vieles ist noch in Veränderung – das Offensichtlichste ist, dass bei uns virtuelles Arbeiten massiv über den ganzen Konzern hinweg angestiegen ist. Ich glaube auch, dass unsere „Sharing-Culture“ sehr viel stärker spürbar wurde. Die gegenseitige Unterstützung im Kollegium und die starke Identifikation mit der Marke Telekom wurde über Teamgrenzen hinweg in dieser Zeit für alle erlebbar. Nicht zuletzt, weil unser Board von Beginn Wert auf eine wertschätzende und transparente Kommunikation gelegt hat.

Was ist die größte Herausforderung in den kommenden sechs Monaten?
Persönlich denke ich, dass es eine große Herausforderung wird, die verschiedenen Formen der Zusammenarbeit in die neue Realität zu überführen, die sich durch die Corona-Krise zeigt. Das hat nicht nur Auswirkungen technischer und logistischer Art, sondern vor allem auch auf unseren Lebens- und Arbeitsstil. Wie sieht digitale Führung und Zusammenarbeit aus? Was sind die Erfolgsfaktoren, damit eine hybride Organisation funktioniert? Das sind Fragen, die wir künftig noch stärker angehen müssen und wo wir nachhaltige Lösungen anstreben.

Sarah Dovlo ist Vice President Global Employer Branding und HR Marketing bei der Telekom.