Pünktlichkeit ist nicht alles

Cyril war ein super Lehrling, da ist sich die Agentur FS Parker sicher, nur mit der Pünktlichkeit hapert es bei ihm. Zur bestandenen Abschlussprüfung gratulierten ihm die Kollegen daher mit einem Posting seiner kreativsten Entschuldigungs-SMS.

Was für eine Gratulation des Arbeitgebers! Cyril, Grafik-Lehrling in der Züricher Werbeagentur FS Parker, hat seine Abschlussprüfungen mit Bravour bestanden und bekommt einen Gruß der besonderen Art von den Kollegen. Denn auch wenn sie mit Cyrils Arbeit und Einsatz top-zufrieden waren, ein kleines Manko gab es doch: Pünktlichkeit zählt anscheinend nicht zu seinen Stärken, im Ausredenerfinden beziehungsweise Entschuldigungstexten wiederum ist er Spitze.

Screenshot: http://www.bildblog.de/67521/vom-beliebtesten-lehrling-der-schweiz-zum-faulsten-azubi-aller-zeiten/

Also postete die Agentur eine Auswahl der besten SMS, die Cyril im Laufe seiner Lehrzeit an seine Chefs schrieb: Mal war es der „supper reale“ Traum, in dem er seine drei Wecker im Schlaf ausschaltete, mal ist er in den falschen Zug gestiegen und mal ist es das Bad im See, dass er noch vor der Arbeit einschiebt.

Screenshot: http://www.bildblog.de/67521/vom-beliebtesten-lehrling-der-schweiz-zum-faulsten-azubi-aller-zeiten/

Die Agentur will das Posting nicht falsch verstanden wissen. Wie Benjamin Franz von FS Parker dem Schweizer Portal Watson.ch erklärte, sehen sie Cyril als äußert talentierten jungen Gestalter und einen guten und sympathischen Mitarbeiter. „Wir haben dem immer mehr Gewicht zugemessen als seiner Pünktlichkeit.“ Und selbst bei seinen Entschuldigungen hätte er sich schließlich noch durch Kreativität hervorgetan.

Bedauerlicherweise sehen das nicht alle im Netz so und verstehen das Augenzwinkern, mit dem die Agentur das Posting versehen hat, nicht. Aufgrund negativer Berichterstattung in Richtung „Faulster Azubi aller Zeiten“ löschte FS Parker den Post.

Screenshot: http://www.bildblog.de/67521/vom-beliebtesten-lehrling-der-schweiz-zum-faulsten-azubi-aller-zeiten/

Es sei ihnen wichtig, dass ihrerseits der Kontext noch stimmt und Cyril in das richtige Licht gestellt wird, das ihm gebührt. Schade zwar, dass sich die Agentur dazu genötigt sah. Dennoch ist die ganze Aktion doch ein tolles Zeichen der Wertschätzung gegenüber dem Mitarbeiter und steht für eine unkonventionelle und auf Ergebnisse ausgerichtete Unternehmenskultur.