Recruiting: Gibt es noch Luft nach oben? (sponsored)

Wie Sie Ihr Recruiting durch die Überprüfung Ihrer internen Prozesse noch effizienter gestalten und Ihre Recruiting-Kosten signifikant senken können.
© Jobware

– Anzeige – 

Wie Sie Ihr Recruiting durch die Überprüfung Ihrer internen Prozesse noch effizienter gestalten und Ihre Recruiting-Kosten signifikant senken können.

Wann haben Sie Ihren Recruiting-Prozess zuletzt im Detail hinterfragt? Wissen Sie, wie viele Ausschreibungen, Bewerbungen und Einstellung Ihr Unternehmen jährlich verzeichnet? Wie lange muss ein passender Bewerber warten, bis er einen Arbeitsvertrag auf dem Tisch hat? Wie schnell sind Ihre Wettbewerber? Wie viele Bewerber sagen Ihnen ab? Und was können Sie tun, um dies zu vermeiden? Liefern Ihnen Ihre Führungskräfte innerhalb von 24 Stunden eine brauchbare Rückmeldung auf jede vorgelegte Bewerbung? Oder liegen Bewerbungen bei den Fachabteilungen für Wochen auf Halde?

In sehr vielen Unternehmen zeigt sich bei genauer Betrachtung, dass es in  der Qualität der Recruiting-Prozesse noch deutlich Luft nach oben gibt: Nahezu jeder zweite Bewerber wartet länger als 14 Tage auf eine erste Reaktion seitens des Unternehmens. Jedes fünfte Online-Bewerbungsformular liefert Fehlermeldungen oder ist zu kompliziert.

Zwei von drei Besuchern nutzen mobile Endgeräte zur Stellensuche. Fakt ist aber auch: nahezu jedes zweite Online-Bewerbungsformular ist immer noch nicht mobil-optimiert.

Bei der Beurteilung des Recruitings ist es hilfreich, sich in die Lage des Bewerbers zu versetzen und den gesamten Prozess einmal aus der Sicht des Kandidaten zu betrachten – und auch die Bewerber zu ihren Erlebnissen zu befragen. Bewerberbefragungen, die der Online-Stellenmarkt Jobware im Auftrag zahlreicher Unternehmen durchgeführt und ausgewertet hat, zeigen Defizite auf und geben aussagekräftige Hinweise auf mögliche Lösungen.

Bewerbungsformular

Es gibt immer noch Bewerbungsformulare, die einen Login-Prozess voraussetzen. Erst müssen Benutzername und Passwort hinterlegt und dann noch eine E-Mail bestätigt werden, bevor überhaupt mit der Bewerbung begonnen werden kann. Dies führt nachweislich zu weniger Bewerbungen.

Kommunikation in Richtung Bewerber

Wer schnell reagieren möchte, muss mit der Fachabteilung den Prozess und die Reaktionszeit abstimmen – z.B. mittels Service-Level-Agreements.

Wer den passenden Kandidaten sofort erkennt, telefonisch kontaktiert und sofort ein Vorstellungsgespräch vereinbaren kann – dank bereits zuvor mit der Fachabteilung abgestimmter Terminslots – ist vorne.

Job-Interview

Sehr viele Bewerber sehen bei den Vorstellungsgesprächen großes Optimierungspotential. Moniert wird häufig die mangelnde Vorbereitung der Fachabteilung auf das Gespräch mit dem einzelnen Bewerber. Jeder noch so gute Recruiting-Prozess kann nicht erfolgreich sein, wenn das Führen von Bewerbungsgesprächen nicht trainiert wird. Und wenn Standards im Verhalten gegenüber Bewerbern nicht festgelegt und durchgesetzt werden.

Onboarding

Es muss klar sein, welche Maßnahmen zur Verfügung stehen, um den neuen Mitarbeiter bereits vor Arbeitsbeginn an das Unternehmen zu binden – Einladung zu Unternehmensveranstaltungen, Unterstützung bei der Wohnungssuche sind hier nur einige Beispiele. Das Onboarding, also das erfolgreiche Eingliedern des neuen Mitarbeiters in das Unternehmen und die Abteilung, ist dann ebenso elementar.

Fazit:

Es gibt eine Vielzahl Stellschrauben, an denen Unternehmen drehen können, um ihren Recruiting-Prozess zu optimieren. Fest steht: Wer über einen schlanken und effizienten Recruiting-Prozess verfügt, bekommt die besseren Bewerber.

Eine Möglichkeit, den Recruiting-Prozess detailliert zu beurteilen bietet Jobware mit dem RECRUITING-EXCELLENCE-Audit.

Wann ist der richtige Zeitpunkt einer Überprüfung?

Der ist genau jetzt! Zu Beginn der Corona-Krise wurden bei vielen Unternehmen die Einstellungen zurückgefahren. Das ist genau der richtige Zeitpunkt, die eigene „Recruiting-Maschine zu justieren“. Denn die Experten sind sich sicher: Der War for talents ist aufgrund der Corona-Krise nicht abgesagt – der demographische Wandel hat sich nicht aufgelöst.

Kontaktieren Sie uns, um herauszufinden wie Jobware auch Ihrem Unternehmen helfen kann, die Recruiting Prozesse zu optimieren.