Sieben Gedanken zu Ideen

| |
Illuminated Light Bulb
Foto: Thinkstock / Monkey Business Images

Wir haben Martin Gaedt gebeten, sich für uns ein paar Gedanken zu Ideen zu machen. Hier sind sieben Punkte, die Personalern als Inspiration dienen sollen.

1 Vierundvierzig Fragen

Stellen Sie überall 44 Fragen. An jeder roten Ampel. Beim Warten im Supermarkt. Im Stau. Im verspäteten Zug. Trainieren Sie Ihre Neugier. Rock Your Recruiting. Rock Your City. Rock Your Idea. Alles geht anders. Fragen bieten Überraschungen und öffnen Türen zu Unbekanntem.

2 Unbekannte Zutaten mixen

Ideen bestehen immer aus neuen Kombinationen: Salz und Streuer. Kerzen und Ständer. Tee und Beutel. Mehl und Mehl ist hingegen langweilig. Welche Zutaten sind in Ihrer Vorratskammer? Was lesen Sie? Was hören Sie? Was regt Sie an und auf? Ideen brauchen Absurdes, scheinbar Unpassendes. Orte voller Diversität wie London und Berlin sind Innovation Hubs. Ohne Fremdes nichts Neues.

3 Über Grenzen ins Fremde

Wenn es scheinbar nicht geht, dann durchbrechen Sie Grenzen des Wissens und bisher Möglichen. Ideen sind quasi im Dunkeln. Unbekannt. Jenseits der Grenze. Wo noch niemand war. Weiter zu gehen als alle, das ist der Kern von Kreati-
vität. Nur Unbekanntes ist wirklich neu. Ohne an Grenzen zu stoßen und diese zu überschreiten, nichts Neues.

4 Don’t criticize, improve

Wenn Sie Ideen hören, hauen Sie nicht drauf. Lernen Sie sie kennen. Stellen Sie Fragen. Geben Sie Ideen eine Chance wie beim ersten Date. Reichern Sie das Positive an, stellen Sie konstruktive Fragen. „Geht nicht“ sind unsinnige Worte, denn alles, was wir heute nutzen, ging irgendwann mal nicht – bis es gemacht wurde.

5 Schwur der Spinner

Sprechen Sie mit voller Überzeugung: „Ich schwöre, dass ich grenzenlos spinne, dass ich alles für möglich halte, und sollte ich destruktive Kritik äußern, so soll mir eine rote Knollennase wachsen.“ Die Wirkung in Gruppen: Alle lachen, Kritik wird entkräftet und der Ideenfluss kann fortgesetzt werden. Die erste Idee ist nie die beste, Ideen brauchen Entwicklung, Schliff, Testläufe, Verwerfung und immer neue Zutaten.

6 Spinnen und Kritik

Ideen brauchen beides: Analyse und Offenheit. Das A und O. Anfangen und Optionen. Expertise und Neugier. Geradlinige Disziplin und unendlich weite, chaotische Vorstellungskraft. Bunte Vielfalt und klare Ansagen. Der Mix macht’s. Ohne O sind Ideen blutleere Langeweiler. Ohne A bleiben Ideen wirkungsloses Geschwafel. An die Arbeit.

7 Ideenfitness

Niemand joggt einmal und läuft dann einen Marathon. Ideenfitness wächst wie alles mit täglichem Training. Stellen Sie Fragen. Lernen Sie Fremdes kennen. Kombinieren Sie Absurdes. Jeden Tag bis zur Meisterschaft.