Vielfalt ist deutschen Unternehmen wichtig

Das Thema Diversity haben die meisten Firmen hierzulande auf ihrer Agenda. Im europäischen Vergleich stellen sie den Aspekt, verschiedene Nationalitäten innerhalb der Belegschaft zu haben, vermehrt in den Vordergrund.  

Diversity spielt europaweit eine große Rolle in den Unternehmen. Dabei geht es nicht nur um Chancengleichheit zwischen Männern und Frauen, sondern auch um die Einbeziehung von Faktoren wie Alter und Internationalität der Mitarbeiter. Besonders in Deutschland werden – im Vergleich zum europäischen Ausland – Themen rund um Nationalität, ethnischer Hintergrund und Sprache besonders berücksichtigt und in Aktivitäten umgesetzt. Bestätigen dies in Deutschland beispielsweise für den Aspekt Nationalität 83 Prozent, sind es unter den europäischen Top Arbeitgebern, die das Top Employers Institute befragt hat, nur 65 Prozent. Zu den Aktivitäten, die die Unternehmen umsetzen, gehören Sprach- und Führungskräftetrainings sowie Teambuilding-Maßnahmen.

Grundsätzlich zeigt die Studie auch, dass sich deutsche Unternehmen den verschiedenen Aspekten von Diversity insgesamt mehr annehmen als die europäischen Firmen. Demnach befassen sich 97 Prozent mit dem Aspekt Alter, europaweit sind es 89 Prozent. Auch spielt Diversity bezogen auf körperliche und geistige Beeinträchtigungen hier eine größere Rolle und wird von 89 Prozent der Befragten genannt, 15 Prozent mehr als in Europa insgesamt.

Wie wichtig den Unternehmen die Beschäftigung mit Vielfalt innerhalb der Belegschaft ist, zeigt sich auch darin, dass bereits 86 Prozent der befragten Arbeitgeber in Deutschland Diversity als ihre entscheidende strategische Priorität festgelegt haben und dass in 94 Prozent der Fälle Diversity Management als eigenes Thema zum Aufgabengebiet bestimmter Mitarbeiter zählt.