Wertschätzung zum Lunch

| |
Lunchit, Foto: Spendit AG
Lunchit, Foto: Spendit AG

Mit dem HR Excellence Award 2016 sind zahlreiche herausragende HR-Projekte ausgezeichnet worden. Sie wollen wir hier vorstellen. Dieses Mal ist es das Projekt von Orderbird und Spendit. Unsere Fragen dazu beantwortet Spendit-Gründer Florian Gottschaller.

Liebe geht durch den Magen, das gilt auch im Berufsleben. Das Unternehmen Orderbird hat zusammen mit der Spendit AG einen Weg gefunden, seinen Mitarbeitern jeden Tag Wertschätzung zu übermitteln. Und „spendiert“ mit der App Lunchit jedem Mitarbeiter täglich ein Essen. Das Projekt ist in der Kategorie „Compensation & Benefits/Incentives (KMU)“ ausgezeichnet worden.

Können Sie kurz Ihr Projekt beschreiben?
Das Berliner Unternehmen orderbird AG, das Tablet-basierte Kassensysteme für die Gastronomie anbietet, hatte drei Herausforderungen in der Personalarbeit:

Die erste war die Außenwirkung als Top-Arbeitgeber: Der Hauptstandort Berlin ist ein umkämpfter Arbeitsmarkt. Sehr gute Mitarbeiter sind der wichtigste Faktor für das Wachstum und den Erfolg von orderbird. Top-Bewerber auf das Unternehmen aufmerksam zu machen sowie Bewerbern und Mitarbeitern die konsequente Innovations-Ausrichtung in allen Prozessen zu zeigen war ein wichtiges Ziel.

Die zweite Herausforderung war die Bindung der Mitarbeiter: Sehr gute Mitarbeiter zu finden ist schwierig und teuer, deshalb ist auch eine logische betriebswirtschaftliche Folge, für Mitarbeiter-Bindung Budget einzuplanen. Neben attraktivem Gehalt werden zusätzliche Benefits erfahrungsgemäß sehr stark von Mitarbeitern und auch Außenstehenden wahrgenommen (die von Google, Facebook & Co. angebotenen Benefits sind beispielsweise allgemein bekannt). Orderbird war auf der Suche nach einem Benefit mit möglichst täglicher Wahrnehmung und hoher Sichtbarkeit.

Und Drittens, die Wertschätzung, Be- und Entlohnung: Orderbird ist ein junges Unternehmen, in dem Budgets straff geplant werden. Nicht nur im Kerngeschäft von orderbird sind Innovationen sehr wichtig, auch bei der Vergütung will man von Innovationen profitieren und gleichzeitig die für ein optimales Arbeitgeber-Arbeitnehmer-Verhältnis elementare Wertschätzung ausdrücken.

Der Kooperationspartner von Orderbird, die Spendit AG aus München, ist ein Anbieter von digitalen Mitarbeiter-Benefit-Lösungen. Unser Produkt Lunchit, war sehr gut auf die drei Problemstellung von orderbird anwendbar. Mit der Lunchit-App hat das Unternehmen die arbeitgeberfinanzierte Mittagsverpflegung in die digitale Welt geholt und die klassische Essensmarke neu erfunden. Mitarbeiter können ohne jegliche Einschränkung bei jedem Restaurant, Supermarkt, Imbiss etc. mittags Essen gehen, reichen den Beleg anschließend mit der Lunchit-App ein und bekommen am Monatsende automatisch mit dem Gehalt eine Erstattung durch den Arbeitgeber. Bis zu 6,27 Euro sind täglich möglich – steuerfrei, 100 Prozent digital und ohne zusätzlichen Admin-Aufwand.

Was ist aus Ihrer Sicht das Besondere daran?
Zum Ersten sind da die Verwaltbarkeit und die Kosten zu nennen: Mitarbeiterbindung ist ein enorm wichtiges Thema für jedes Unternehmen. Gleichzeitig müssen sich Personalabteilungen auf einige zentrale Themen wie Recruiting, Bindung und Entwicklung konzentrieren. Administrative Aufgaben halten sie davon nur ab. Die App kombiniert beide Aspekte in einem digitalen Produkt, das quasi null Admin-Aufwand verursacht und Mitarbeitern jeden Arbeitstag den sehr positiv erlebbaren Benefit Mittagessen gibt.

Dadurch, dass nur tatsächlicher Konsum auf Belegbasis erstattet wird, ist das System 100 Prozent steuerlich sicher und hat eine Freigabe vom Bundesfinanzministerium erhalten. Zusätzlich zeigen Nutzungs-Zahlen, dass sich Mitarbeiter durchschnittlich zwölf Belege pro Monat erstatten lassen, was gegenüber den altbekannten Lösungen zu spürbaren Kosteneinsparung beim Arbeitgeber führt denn übliche Praxis sind 15 Essensmarken pro Monat.

Zum Zweiten die Sichtbarkeit: Jeder Mitarbeiter freut sich über eine Gehaltserhöhung, aber diese Freunde währt meistens nur einige Wochen, dann gerät sie meist in Vergessenheit. Der 6,27-Euro-Zuschuss für das Mittagessen ist steuerfrei so dass diese „Lohnerhöhung“ doppelt so hoch ausfällt, zusätzlich führt die tägliche Verwendung dazu, dass der Mitarbeiter auch noch nach einem Jahr einen positiven und spürbaren Bezug dazu hat.

Worin hat sich vor allem der Erfolg der Kampagne gezeigt?
Für die Spendit AG als Anbieter war einer der wichtigsten Erfolge die großartige HR Excellence-Auszeichnung. Ein marktseitiger Erfolg sind sechs Monate nach Launch die bereits über 300 Unternehmen von der kleinen Marketingagentur bis hin zum Dax-Konzern, die sich für Lunchit angemeldet haben.

Bei Orderbird hat sich der Erfolg nach der ersten Phase darin gezeigt, dass über 96 Prozent der am Test teilnehmende Mitarbeiter der Personalabteilung sehr positives Feedback gegeben haben und sich einen Roll-out auf alle Mitarbeiter wünschen. Ehrlich begeistertes Feedback der Mitarbeiter von orderbird aber auch von Kunden wie dem Softwareanbieter Avira mit knapp 500 Mitarbeitern sind für Spendit der größte Erfolg gemäß dem Unternehmensclaim: Happiness is profitable.