Zurück ins Büro: 3 kreative Ideen zum Team-Building (sponsored)

Anzeige

Die Homeoffice-Pflicht ist offiziell beendet. Aber es gibt viele Mitarbeitende, die nicht wieder regelmäßig ins Büro kommen möchten. Nach zwei Jahren Homeoffice haben viele ihre Routinen aufgebaut und sich daran gewöhnt, die zunächst vermissten Kolleg:innen, nur digital zu sehen. Kreative Ideen sind gefragt, um das Teamgefühl wieder zu stärken. Wichtig dabei: gemeinsame Erlebnisse schaffen. So kommt die Lust auf ein regelmäßiges Wiedersehen im Büro von allein.

Gesunde Alternativen zum klassischen After-Work-Drink

Viele Firmen locken ihre Belegschaft mit Angeboten wie After-Work-Drinks ins Büro. Aber nicht jede:r trinkt gerne regelmäßig Alkohol. Für manche ist es gesundheitlich auch nicht empfehlenswert. Zudem können viele aufgrund von familiären Verpflichtungen oder persönlichen Terminen an solchen Events nicht teilnehmen. Es braucht neue Alternativen.

Im Zuge der Corona-Krise ist für Angestellte das physische und mentale Wohlbefinden wichtiger geworden. Sport und Wellness-Aktivitäten zahlen auf dieses Bedürfnis ein. Urban Sports Club, Europas größte Plattform für Sport und Wellness, bietet Firmen spezielle Mitgliedschaften. Mitarbeitende können damit ihre Favoriten aus über 50 Sportarten und 6.000 Partner-Standorten deutschlandweit wählen. Viele der Sportarten eignen sich für Team-Events und können mit Kolleg:innen besucht werden. Hier einige Ideen, wie Sie Ihre Mitarbeitenden mit sportlichen Aktivitäten motivieren können und gesunde Routinen im Unternehmen etablieren:

1. Mit Yoga oder HIIT in den Tag starten

Die beliebtesten Uhrzeiten der Mitlgieder von Urban Sports Club sind  sieben Uhr morgens oder nach der Arbeit zwischen 17 und18 Uhr. Warum nicht mit dem Team morgens zum Yoga treffen und beim anschließenden Kaffee austauschen, bevor es ins Büro geht? Alternativ können auch 45-minütige HIIT-Kurse besucht werden. Die Übungen werden in Gruppen gemacht und spornen dazu an, im Team gemeinsam Gas zu geben. Ab Frühjahr werden viele Kurse auch im Freien angeboten.

 2. Mittagspause mit Thai-Chi im Park oder Spinning-Kursen

Gerade im Homeoffice kam die Mittagspause für viele zu kurz. Etablieren Sie eine feste Auszeit für Ihr Team, um gemeinsam abzuschalten. Zum Beispiel mit einem gemeinsamen Thai-Chi-Kurs im Park. Angebote von Urban Sports Club wie Michael Lourenco in Köln gibt es deutschlandweit. Andere wiederum tanken Energie durch Spinning-Kurse in Party-Atmosphäre bei Anbietern wie Ride.Bln in Berlin. Diese eignen sich hervorragend für Gruppen.

3. Themenabende mit Sport und anschließendem Dinner

Bei Mannschafts-Sportarten wie Beachvolleyball kämpfen Kolleg:innen gemeinsam für ein Ziel. Schöne Beach-Volleyball-Standorte wie zum Beispiel Beach Mitte in Berlin laden ein zum anschließenden Barbecue. Noch ausgefallener: Organisieren Sie einen brasilianischen Themenabend mit Capoeira und anschließendem brasilianischen Dinner. Im Sommer gibt es zudem die Möglichkeit, Kanu-Fahrten mit Urban Sports Club zu buchen oder gemeinsam zum Stand-Up-Paddeln zu gehen.

Bereits über 2.000 Firmen in Deutschland haben sich dazu entschieden mit Urban Sports Club in das Wohlergehen ihrer Mitarbeitenden zu investieren. Das Gute daran: die Kosten für Firmenmitgliedschaften können steuerlich abgesetzt werden.

Beachvolleyball Urban Sports
Gemeinsame Erlebnisse wie Beachvolleyball-Turniere mit anschließendem Barbecue stärken das Teamgefühl. © Urban Sports

Unsere Newsletter

Abonnieren Sie die HR-Presseschau, die Personalszene oder den HRM Arbeitsmarkt und erfahren Sie als Erstes alles über die neusten HR-Themen und den HR-Arbeitsmarkt.
Newsletter abonnnieren
Iryna Mogilner, People Business Partner bei Urban Sports Club

Iryna Mogilner

Iryna Mogilner ist People Business Partner bei Urban Sports Club. Sie ist Sparring Partner für Department Leads und berät zu verschiedenen Thematiken wie Teambuilding, Implementierung neuer Prozesse, Arbeitsrecht und viele mehr. Außerdem bietet sie Coachings und Trainings im Bereich Leadership an. Iryna hat mehrjährige Erfahrung als HR-Verantwortliche.

Weitere Artikel