Hingehört bei Stippler & Breuer

Unser Podcast-Tipp

Das Kompetenzzentrum Fachkräftesicherung (KOFA) thematisiert in dem Podcast KOFA auf dem Sofa aktuelle Entwicklungen für den Mittelstand, insbesondere zu Personalsuche, Weiterbildung, Employer Branding und Führungskultur. Seit der Neukonzeption im Herbst 2020 sind mit dem Moderationsduo Sibylle Stippler und Jens Breuer 53 Folgen erschienen, die zwischen 15 und 30 Minuten lang sind. Sie sollen Unternehmen Ideen für ihren Arbeitsalltag geben.

Frau Stippler, warum haben Sie den Podcast ins Leben gerufen?
Unseren Podcast gab es bereits länger, aber er nahm nicht richtig Fahrt auf. Die Folgen waren mit 45 Minuten zu lang und erschienen nur einmal im Monat. Wir hatten zudem zu wenig Gäste eingeladen. Im Herbst 2020 haben wir dem Format mit einem festen Moderationsduo mehr Gesicht verliehen. Mit Jens Breuer habe ich nun einen erfahrenen Radiojournalisten an meiner Seite.

Wie sind Sie auf den Namen gekommen?
Wo sind Menschen, wenn sie entspannen möchten? Genau: Auf dem Sofa! Wir wollen, dass unsere Talks eine gewisse Gemütlichkeit ausstrahlen. Und uns gefiel die Tatsache, dass sich die Abkürzung unseres Projektnamens „KOFA“ auf „Sofa“ reimt.

Wie hieß Ihre erste Folge?
Wir starteten mitten in der Pandemie mit der Folge „Warum Ausbilden in der Krise erst recht Sinn macht“. Es herrschte der absolute Ausnahmezustand. Es war zudem bereits vor Corona für viele Unternehmen schwierig, passende Auszubildende zu finden. Wir wollten also Tipps geben, wie Betriebe junge Menschen gewinnen können.

Wie lautet Ihr Lieblingstipp?
Werben Sie für Ihr Ausbildungsangebot dort, wo die jungen Leute unterwegs sind: Social Media.

Was ging schon einmal gehörig schief?
In Wirklichkeit sitzen wir während der Aufnahme nicht mit unseren Gästen auf einem Sofa, sondern sie erhalten ein konfiguriertes Handy, durch das sie direkt auf unserem Mischpult landen und die Tonqualität live reguliert werden kann. Eigentlich läuft dieser Prozess immer einwandfrei ab, doch ausgerechnet als wir die Folge mit der Juristin und First Lady Deutschlands, Elke Büdenbender, aufzeichnen wollten, ist im Schloss Bellevue der Empfang in die Knie gegangen. Wir waren mit den Nerven am Ende – doch Elke Büdenbender blieb entspannt und sagte, dass wir so lange weitermachen würden, bis alles im Kasten sei.

Wie lange hat diese Produktion schlussendlich gedauert?
Statt geplanten 25 Minuten waren es am Ende 40.

Welcher Gast hat Sie bislang am meisten beeindruckt?
Tijen Onaran von den Global Digital Women hat mich mit ihren Impulsen für mehr Sichtbarkeit von Frauen in der Arbeitswelt motiviert, Frauen zu ermutigen, ihre Leistungen stolz zu zeigen.

Mit welcher bekannten Person würden Sie am liebsten einmal in Ihrem Podcast sprechen?
Wir arbeiten im Auftrag des Bundesministeriums für Wirtschaft und Klimaschutz, da steht selbstverständlich Wirtschaftsminister Robert Habeck ganz oben auf unserem Wunschzettel.

Wie kommen Sie auf die Themen, die Sie im Podcast besprechen?
Inhaltlich orientieren wir uns an unserem Auftrag, die strategische Personalarbeit von kleinen und mittelständischen Unternehmen zu unterstützen. Auf dieser Grundlage erarbeiten wir eine Jahresplanung, die wir aber auch an aktuelle Ereignisse anpassen.

Welche Podcasts hören Sie selbst gern und warum?
Ich bin Fan von Female Leadership mit Vera Marie Strauch. Ich höre auch gern Führung auf den Punkt gebracht! von Bernd Geropp und Team A – der ehrliche Führungspodcast von Astrid Maier und Antonia Götsch. Spannend finde ich zudem den Faces-of-Moms-Podcast Wie geht es dir wirklich?, weil dort ehrlich über die Situation von Familien während der Pandemie gesprochen wird.

Sibylle Stippler betreut als Teamleiterin das Kompetenzzentrum Fachkräftesicherung (KOFA) und ist seit 2004 im Institut der deutschen Wirtschaft in Köln tätig.
© Julia Haack 2015

Sibylle Stippler betreut als Teamleiterin das Kompetenzzentrum Fachkräftesicherung (KOFA) und ist seit 2004 im Institut der deutschen Wirtschaft in Köln tätig.

Dieser Beitrag erschien zuerst in der gedruckten Ausgabe Humor. Das Heft können Sie hier bestellen.

Unsere Newsletter

Abonnieren Sie die HR-Presseschau, die Personalszene oder den HRM Arbeitsmarkt und erfahren Sie als Erstes alles über die neusten HR-Themen und den HR-Arbeitsmarkt.
Newsletter abonnnieren
Jeanne Wellnitz (c) Mirella Frangella Photography

Jeanne Wellnitz

Redakteurin
Quadriga
Jeanne Wellnitz ist Redakteurin beim Magazin Human Resources Manager.  Die gebürtige Berlinerin arbeitet zusätzlich als freie Rezensentin für das Büchermagazin und die Psychologie Heute und ist Autorin des Kompendiums „Gendersensible Sprache. Strategien zum fairen Formulieren“ (2020) und der Journalistenwerkstatt „Gendersensible Sprache. Faires Formulieren im Journalismus“ (2022). Die 38-Jährige hat Literatur- und Sprachwissenschaften an der Humboldt-Universität zu Berlin studiert und beim Magazin KOM volontiert.

Weitere Artikel