Unverhofft kommt oft – und macht stärker

| |

Im Berufsalltag kommt vieles anders. Und was kommt, ist immer schwerer vorherzusehen. Erfolgreich ist, wer lernt, Überraschungen souverän zu meistern und für den eigenen Fortschritt zu nutzen.

Nicht nur viele Personaler tun sich schwer, mit unerwarteten Situationen umzugehen. In Unternehmen klammern sich Führungskräfte und Mitarbeiter an das Planbare und Geplante. Planungen abzuarbeiten ist einfach, wenn alles plangemäß läuft. Nur gelingt dies ganz selten – immer kommt etwas nicht Vorhersehbares oder nicht Vorgesehenes dazwischen.

In Realität ist kein Weg zum Ziel eine Gerade, ohne Hindernisse oder Schlaglöcher. Die Nutzung der Umwege macht den Unterschied. Unerwartetes und Überraschungen zu nutzen – hier zeigt sich die wahre Stärke einer Person und Organisation.

Überraschungen schaffen Chancen

Die Einflussfaktoren sind unzählig. Fast zum Standard gehören: Der Wettbewerb bringt eine überraschende Innovation auf den Markt oder Kundenanforderungen ändern sich plötzlich, sodass die vorhandenen Kompetenzen nicht mehr ausreichen. Nicht zuletzt ziehen Mitarbeiter nicht mit und werfen Planungen über den Haufen.

Oder eine schwierige kurzfristige Entscheidung ist gefordert, eine gewollte oder ungewollte Veränderung, ein Konflikt oder eine Überforderung treten auf. Jeder Tag kann eine große oder kleine Überraschung bieten.

Wenigen Unternehmen ist klar, welche Chancen in Überraschungen liegen, um besser und stärker zu werden. Überraschungen sind ein idealer Antreiber für die Personalentwicklung. Denn sie lehren einer Person und Organisation, anpassungsfähiger und flexibler zu werden, sich auf die permanenten Veränderungen in- und außerhalb von Unternehmen einzustellen.

Nicht alles planen

Das Potenzial des Ungewissen liegt ungenutzt brach. Der erste Grund ist ein Zuviel an Planungen bis in das letzte Detail. Wie heißt es: Wer zu viel plant, den überrascht jeder Zufall – und jede Überraschung. Viele Geschäftsplanungen oder auch Kompetenzprogramme geben nur Scheinsicherheit, auf alle künftigen Herausforderungen vorbereitet zu sein.

Wichtig ist, die übergreifenden Ziele und die entscheidenden Wettbewerbsvorteile zu fokussieren. Wer weiß, wo er am Ende landen will, dazu aber eine eher grobe Routenplanung macht, kann auf dem Weg auch überraschende Gegenwinde nutzen oder Hindernissen ausweichen. Angesichts der neuen Umstände kann man dann vielleicht sogar einen besseren Weg finden und einschlagen.

Was zudem häufig fehlt, ist, das Unkalkulierbare als Möglichkeit für Verbesserungen einzukalkulieren. Aus dem Ungewissen und den Überraschungen ist mehr zu lernen, als allein auf vergangene Erfahrungen zu bauen. Die schnelle und passende Reaktion auf Veränderungen ist entscheidend, um im Wettbewerb zu bestehen ­ und motiviert Mitarbeiter und Führungskräfte zusätzlich. Denn nichts ist für die Zukunft aktivierender als etwas Unerwartetes zu leisten und sich selbst zu übertreffen.

Rahmen für Überraschungen schaffen

Unerwartete Situationen und Ereignisse können am besten in einem Umfeld positive Effekte auslösen, das für die notwendigen kreativen und spontanen Lösungen Platz schafft. Dafür sind vier Bereiche in der systematischen Personal- und Organisationsentwicklung wichtig, damit der „Mut zum Risiko“ aktiviert und im Alltag nicht gezögert wird:

  • Teamgeist: Kooperations- und Konfliktlösungsfähigkeit, wechselseitiges Vertrauen immer am Ziel und an der besten Lösung zu arbeiten, inklusive Selbstregulation in Gruppen, wie Rat geben und empfangen zu können.
  • Kooperative Führung: Unterstützung neuer Ideen, Anerkennung und Belohnung von Engagement und Fehlertoleranz bei riskanten Vorhaben.
  • Flexible Prozesse: Überblick über die wichtigsten Prozesse, Präsenz dieser Prozesse im Unternehmen zur permanenten Anpassung an neue Bedingungen.
  • Transparente Kommunikation: Fähigkeit zur (Selbst-) Beobachtung, gut funktionierende Informations- und Kommunikationssysteme, zum Beispiel um die Nutzung von Überraschungen für alle Mitarbeiter deutlich zu machen als weiteren Ansporn.

Durch die vier Aktionsbereiche wird der große Einfluss von Überraschungen auf die Leistungen und den Erfolg von Personen und Organisationen kanalisiert und positiv wirksam.

„Überraschungs-Effekte“ darstellen

Nichts ist so kraftvoll wie der Erfolg, vor allem wenn dieser so weder absehbar noch planbar war. Daher ist es wichtig, die „Überraschungs-Effekte“ auch transparent zu machen, wie diese zustande kamen und wer mitgewirkt hat. Dadurch entsteht weitere Motivation, neue unerwartete Situationen oder Hindernisse engagiert anzupacken.

Ein „Surprise-Dashboard“ verbindet den Umgang mit Überraschungen und die übergreifenden Ziele. Am besten ist die Übersetzung in die bekannten Steuerungsgrößen (wie die Beziehung und das Verhältnis von neuen Ideen der Mitarbeiter zu einem Leistungsfaktor, der bereits ermittelt wird, wie zum Beispiel die Kundenzufriedenheit oder Produktqualität.

Das Dashboard stellt also nicht die gesamte Entwicklung dar, sondern die wichtigsten Wirkungen, wie eine Überraschung genutzt worden ist. Dadurch wird erreicht, dass die dauerhafte Veränderung immer zum geschäftlichen Erfolg beiträgt und auch die „Überraschungs-Effekte“ kein Selbstzweck werden.

Ungeplantes macht geplante Erfolge möglich

Jeder permanente Prozess droht zu versanden oder an Attraktivität zu verlieren, wenn er zur reinen Routine wird. Die Spannung kann nicht auf dem gleichen Niveau über Monate oder Jahre gehalten werden. Zugleich entstehen aber durch die permanente Veränderung ständig Ergebnisse.

Daher ist ein Spannungsbogen rund um die absehbaren oder auch unerwarteten Höhepunkte zu schaffen, die entstanden sind durch die Leistungen von Führungskräften und Mitarbeitern. Ob geplant oder ungeplant kommen immer wieder, auch überraschende Erfolge zustande, zum Beispiel weil alltäglich die Resonanzen von Kunden oder Aktivitäten des Wettbewerbs aufgenommen und verwertet worden sind – statt darüber zu lamentieren, was anders kommt als gedacht.

Überraschungen souverän zu meistern, bedeutet, immer öfter unverhoffte Chancen zu nutzen. Ungeplant mehr zu leisten, macht es letztlich möglich, wie geplant erfolgreich zu sein.