Das neue Heft ist da! Titelthema: Leadership

Leadership

Die vierte Welle der Corona-Pandemie hat uns fest im Griff – ein denkbar ungünstiger Zeitpunkt für eine Regierung im Übergang. Verantwortlichkeiten scheinen unklar, Entscheidungen dauern lange. Dabei braucht es gerade in Zeiten der Krise Menschen an der Spitze, die uns Stabilität und Orientierung bieten.

Vorausschauendes Handeln ist natürlich nicht nur in Ausnahmesituationen wichtig. Wie führen wir nun am besten? Mit Selbstverantwortung und agilen Teams oder über eine klassische Hierarchie? Eine Pauschalantwort, welches die richtige Führung ist, gibt es nicht. Hinschauen und hinhören lautet die Devise, um herauszufinden, was Einzelne im Team in Sachen Führung brauchen. Bei Leadership stehen wir, die Menschen, und nicht das Produkt im Mittelpunkt. Und wer Leader oder Visionärin sein möchte, braucht in der modernen Arbeitswelt weitaus mehr als fachliche Exzellenz. Wichtiger sind Begeisterung, Neugier, Empathie und Hingabe.

Das erwartet Sie im Schwerpunkt:

  • Kein Leader ohne Liebe: Wer eine Führungsrolle einnehmen möchte, braucht Begeisterung für die Arbeit und das Zusammenspiel mit Menschen.
  • Kultur der Verlässlichkeit: Leadership ist keine Frage des Vertrauens, sondern eine der Kultur. Bei Führung geht es um Verlässlichkeit
  • Die Impulsgeberin: Petra Scharner-Wolff ist Vorständin bei der Otto Group. Ein Porträt
  • Personaler unter Druck: Die Fallgeschichte eines Personalvorstands, der neuerdings immer später aus dem Büro kommt, schlecht schläft und Herzrasen hat
  • Führungsdilemmata: Manchmal erscheinen Situationen ausweglos. Wie mit solchen Dilemmata umgehen?
  • Führung von unten: Führungsexperte Ulrich Grannemann verleiht dem Phänomen Cheffing einen neuen Dreh. Ein Gespräch über Demut und evolutionäre Führung
  • Das kleine bisschen Gift: Toxische Führung verursacht miese Stimmung, kranke Teams und mangelnde Leistung. Wieso wird sie dennoch häufig toleriert?
  • Brauchen wir noch Leader? Hierarchien sind out, Selbstführung ist angesagt. Wird die Rolle der Führungskraft in der neuen Arbeitswelt überflüssig?

Mythen der neuen Arbeitswelt, Recruiting in der Provinz und Weinen am Arbeitsplatz

Warum springen Unternehmen auf den New-Work-Zug, ohne zu wissen, wohin die Reise geht? Das diskutiert Carlos Frischmuth, Autor von New Work Bullshit. Was wirklich zählt in der Arbeitswelt, in einem Gastbeitrag. Außerdem in der neuen Ausgabe: Wie können Unternehmen in Kleinstädten und auf dem Land IT-Talente für sich gewinnen? Und: Weinen ist okay – sieben Gedanken zu Emotionen am Arbeitsplatz.

Hier geht es zur Leseprobe, zur Bestellung und zur Übersicht unserer Ausgaben.

Unsere Newsletter

Abonnieren Sie die HR-Presseschau, die Personalszene oder den HRM Arbeitsmarkt und erfahren Sie als Erstes alles über die neusten HR-Themen und den HR-Arbeitsmarkt.
Newsletter abonnnieren
Human Resources Manager

HRM-Redaktion

Weitere Artikel