Nachgefragt bei… Jörg Staff

Leadership

Jörg Staff ist Chief People Officer beim IT‑Dienst­leister Atruvia. Er sieht HR als ­integrierte Servicefunktion und hat beim Mittelständler ­klassische Führungsrollen abgeschafft. Er wurde im Oktober vom Personalmagazin zum CHRO des Jahres gewählt.

Wahres Leadership bedeutet für mich,…
auf Augenhöhe mit den Menschen zu agieren. Ich nenne das Service Leadership. Führungskräfte sollten authentisch, visionär und strategisch fokussiert sein, in Systemen denken und Diversität fördern.

Der Einfluss von HR auf die Mitarbeiterzufriedenheit ist eher gering,…
weil es einige Faktoren gibt, die typischerweise nicht im direkten Einflussbereich von HR sind wie beispielsweise die Kommunikation, die direkte Führung, der physische und digitale Arbeitsplatz oder Arbeitsorganisationsprozesse.

Klassische Führungsrollen habe ich abgeschafft,…
weil in wissensbasierten Unternehmen die Fachlichkeit genauso ihren Stellenwert braucht wie die Entwicklung der Menschen.

Positiv verändert hat sich dadurch…
die Einbindung von Mitarbeitenden in unternehmerische Entwicklungen, das Mitarbeiterengagement und die Qualität der Arbeitsergebnisse.

Schwierigkeiten gab es hingegen bei…
dem Erlernen der neuen Rollen und Verantwortungen sowie dem Abtrainieren vorher etablierter Verhaltensweisen.

Das zeigte sich im Arbeitsalltag durch…
regelmäßige Reviews, Reflexionen und Pulse Checks.

Den größten Einfluss, den Corona für die HR-Funktion hatte, ist,…
dass HR sich wieder mehr den Mitarbeitenden zuwendet. HR hat das Silo verlassen, um gemeinsam mit anderen Funktionen, wie IT, Facility Management und Interne Kommunikation, Lösungen für die Menschen in der Pandemiezeit zu erarbeiten.

Eine Führungsperson, die mich nachhaltig verändert hat, war…
nicht nur eine. Es gab mehrere, da ich das Glück hatte, auf meinem beruflichen Weg mit vielen Führungspersönlichkeiten zusammenzuarbeiten: Bill McDermott, Lars Dalgaard, Dieter Zetsche, Klaus Zumwinkel, Rüdiger Grube, um nur einige zu nennen.

Mein Team kann sich immer darauf verlassen,…
dass ich persönlich als Sparringspartner erreichbar bin und hohe Eigenverantwortung und Entwicklung ermögliche.

Das wertvollste Feedback zu meinem Führungsstil war…
Offenheit und Spaß in der Zusammenarbeit.

Mein Lieblingsmagazine sind…
Oldtimer Markt, Harvard Business Manager und Bunte.

Mein erstes Geld verdient habe ich…
als Zeitungsausträger.

Mein älteres Ich würde meinem jüngeren Ich gern sagen,…
dass ich mehr auf meine Work-Life-Balance und Nachhaltigkeit achten sollte.

Ein Buch, das mich besonders beeindruckt hat, war…
Selbstbild: Wie unser Denken Erfolge oder Niederlagen bewirkt von Carol Dweck.

Jörg Staff ist Vorstand People und Business Services beim IT-Dienstleister Atruvia sowie Aufsichtsrat, Beirat und Investor. Zuvor war der Betriebswirt mit MBA-Abschluss bei SAP als Chief Operating Officer HR sowie in weiteren Top-Führungspositionen bei Deutsche Post World Net und Daimler tätig. Atruvia beschäftigt 8.300 Menschen. 2021 wurde Jörg Staff vom Personalmagazin zu den 40 führenden HR-Köpfen gewählt und erhielt den Publikumspreis „CHRO of the Year“. Aufhumanresourcesmanager.de schreibt er in seiner monatlich erscheinenden KolumneThe Big Shift über die Arbeitswelt im Wandel. Hier geht es zu seinem aktuellsten Kolumnenbeitrag.

Dieser Beitrag erschien zuerst in der gedruckten Ausgabe Leadership. Das Heft können Sie hier bestellen.

Unsere Newsletter

Abonnieren Sie die HR-Presseschau, die Personalszene oder den HRM Arbeitsmarkt und erfahren Sie als Erstes alles über die neusten HR-Themen und den HR-Arbeitsmarkt.
Newsletter abonnnieren
Jeanne Wellnitz (c) Mirella Frangella Photography

Jeanne Wellnitz

Redakteurin
Quadriga
Jeanne Wellnitz ist Redakteurin beim Magazin Human Resources Manager.  Die gebürtige Berlinerin arbeitet zusätzlich als freie Rezensentin für das Büchermagazin und die Psychologie Heute und ist Autorin des Kompendiums „Gendersensible Sprache. Strategien zum fairen Formulieren“ (2020) und der Journalistenwerkstatt „Gendersensible Sprache. Faires Formulieren im Journalismus“ (2022). Die 38-Jährige hat Literatur- und Sprachwissenschaften an der Humboldt-Universität zu Berlin studiert und beim Magazin KOM volontiert.

Weitere Artikel