Gesellschaftliche Verantwortung als Ausbildungsziel

| |
Foto: Thinstock / Rawpixel Ltd.
Foto: Thinstock / Rawpixel Ltd.

Mit dem HR Excellence Award 2016 sind zahlreiche herausragende HR-Projekte ausgezeichnet worden. Sie wollen wir hier vorstellen. Dieses Mal ist es der TafelManager von C&S. Unsere Fragen dazu beantworten Bruno Ristok und Alexandra Bronnhuber.

CSR ist für Unternehmen längst nicht mehr nur ein Etikett, sondern ein wichtiger Faktor im Recruiting. Nicht wenigen Bewerbern ist es wichtig, dass ihr potenzieller Arbeitgeber sich ernsthaft sozial engagiert. CSR-Projekte sind besonders erfolgreich, wenn die Mitarbeiter mit entsprechender Begeisterung bei der Sache sind. Die Begeisterung zu wecken, ist der C&S Computer und Software GmbH mit dem TafelManager gelungen. Das Projekt ist in der Kategorie „Corporate Social Responsibility (KMU)“ ausgezeichnet worden.

Können Sie kurz Ihr Projekt beschreiben?

Im Projekt C&S® TafelManager sollen Auszubildende der C&S Computer und Software GmbH (C&S) vom Anbeginn ihres Berufslebens soziale Verantwortung übernehmen. Im Rahmen eines Corporate Social Responsibility (CSR)-Projektes haben sie gemeinsam mit der Augsburger Tafel e.V. eine Software implementiert, die zukünftig kostenlos an alle Tafeln in Deutschland abgegeben wird. Ziel des Projektes war es unter anderen zu lernen, dass gesellschaftliche Verantwortung zu den Ausbildungszielen gehört und sich gesellschaftliches Engagement nicht nur auf die Geldleistungen erstrecken darf, sondern die praktische Mitwirkung eines jeden bedarf. Ausgangspunkt für das Projekt war die Überlegung, dass unsere Auszubildenden verschiedenste Fähigkeiten wie Softwareentwicklung Projektmanagement, Qualitätssicherung, eigenverantwortliches Handeln etc. erlernen und üben sollten und dabei- neben der eigentlichen Ausbildung und Tätigkeit im Betrieb- auch bewusst Verantwortung für unser Gemeinwesen übernehmen sollen.

An dem Projekt waren seit September 2010 bis September 2016 insgesamt zwölf Auszubildende der verschiedenen Ausbildungsberufe beteiligt. Seit dem 1. September 2016 sind vier Auszubildende mit dem Projekt befasst.

Der Tafelmanager, Foto: C&S
Der Tafelmanager, Foto: C&S

Die Aufgaben des Projektleiters werden wechselnd an einen Azubi übergeben, damit jeder Erfahrung in der Projektführung sammeln kann. Die Projektaufgaben werden entsprechend der Ausbildungsberufe in Verantwortung der Azubis verteilt: Es werden systematisch Besprechungen, Hospitation in der Augsburger Tafel, Serienmailversand und Webinare durchgeführt. Als Betrieb haben wir die organisatorischen und fachlichen Grundlagen geschaffen und stellen die erforderlichen materiellen und zeitlichen Ressourcen sowie die finale Qualitätssicherung für die Projektrealisierung zur Verfügung .

Was ist aus Ihrer Sicht das Besondere daran?

Das Besondere an diesem Projekt sind drei Aspekte: Die Auszubildenden engagieren sich kontinuierlich auch in ihrer Freizeit für ein soziales Projekt. Die notwendigen Ressourcen für das Projekt kommen sowohl von den Auszubildenden, als auch von C&S. Das Unternehmen stellt einen Arbeitstag pro Woche für jeden Auszubildenden sowie die entsprechenden sachlichen Ressourcen zur Verfügung

Der Aspekt ist der Umstand, dass Auszubildende in der Projektleitung sowie den verschiedene anderen für den Erfolg notwendigen Funktionen durchwechseln und damit differenzierte Erfahrungen machen können

Worin hat sich vor allem der Erfolg des Projektes Kampagne gezeigt?

Der Ausbildungsjahrgang 2014 bis 2016 ist mit seiner Projektumsetzung zufrieden. Die unterschiedlichen Ausbildungsberufe haben sich dabei als Bereicherung erwiesen. Die Projektbeteiligten haben neue Erfahrungen sammeln können, wie zum Beispiel das Erstellen eines Projektplans, Korrespondenz mit Interessenten und Planung, Gestaltung und Durchführung von Marketingmaßnahmen.

Für C&S hat sich gezeigt, dass die Auszubildenden theoretisches Wissen in der Praxis erfolgreich anwenden können. Sie haben erlebt, dass sie fähig sind, ein Projekt gemeinsam erfolgreich zu managen und daraus ein marktreifes Produkt zu generieren. Sowohl die Auszubildenden als auch das Unternehmen haben durch ihr Engagement einen sozialen Beitrag für die Stadt Augsburg und zukünftig auch weitere Städte geleistet.

Gesprächspartner:

Bruno Ristok, Foto: Privat
Bruno Ristok, Foto: Privat

Bruno Ristok ist Geschäftsführer der C&S Computer und Software GmbH

 

Alexandra Bronnhuber, Foto: Privat
Alexandra Bronnhuber, Foto: Privat

Alexandra Bronnhuber ist wissenschaftliche Mitarbeiterin bei der C&S Computer und Software GmbH