Deutsche Arbeitnehmer sind am unzufriedensten

07.02.2019  |  Deidre Rath
(c) gettyimages/fizkes
(c) gettyimages/fizkes

Deutschland hinkt im internationalen Vergleich klar hinterher: Nur jeder dritte Deutsche würde seinen Arbeitgeber weiterempfehlen.

In Sachen Mitarbeiterzufriedenheit haben deutsche Arbeitgeber einiges aufzuholen. Das zeigt der aktuelle Engagement Report ​der dänischen People-Analytics-Plattform Peakon. Nur jeder Dritte würde hierzulande seinen Arbeitgeber weiterempfehlen, 75 Prozent fühlen sich von ihrem täglichen Arbeitspensum überfordert und nur 16 Prozent sind mit ihrem Lohn zufrieden. Befragt wurden etwa 500.000 Angestellte aus 235 Unternehmen in Deutschland, den USA, Großbritannien und den skandinavischen Staaten.

+++Sie bekommen von HR nicht genug? (heart) Dann melden Sie sich jetzt für unsere Newsletter an. Hier geht es zur Anmeldung!+++

Klare Spitzenreiter sind die USA und Skandinavien

Deutschland schneidet damit deutlich schlechter ab als die USA und Skandinavien. Gründe hierfür seien insbesondere in einer anderen Kultur der Mitarbeiterführung zu finden, so Julian Tesche, Leiter Geschäftsfeldentwicklung DACH von Peakon. Beschäftigte, die eigenverantwortlich arbeiten und ihre Arbeitszeiten flexibel einteilen können, seien insgesamt zufriedener mit ihrem Unternehmen und auch eher bereit, es weiterzuempfehlen.

Auch die Identifikation mit den Unternehmenszielen, die Anerkennung der geleisteten Arbeit und das Angebot beruflicher Weiterbildungsprogramme sind ausschlaggebend. Zum Vergleich: In Deutschland sehen nur 25 Prozent im eigenen Unternehmen ausreichende berufliche Weiterentwicklungschancen – in den USA dagegen sind es fast 40 Prozent.

Zufriedene Mitarbeiter leisten mehr

Die Ergebnisse der Engagement Reports sollten deutschen Unternehmen zu denken geben. Ökonomische Studien (PDF) haben wiederholt gezeigt, dass sich eine hohe Mitarbeiterzufriedenheit positiv auf die Performance auswirkt – unabhängig davon, ob es sich um kleine Start-ups oder Großkonzerne handelt.

Orientieren sollte man sich laut Martin Daniel, Community Manager bei Peakon, aber eher an den skandinavischen Ländern als an den USA. Die signifikanten Länderunterschiede seien nämlich auf das Antwortverhalten zurückzuführen, glaubt Daniel: Denn deutsche Arbeitnehmer tendierten bei ihren Antworten zu der Mitte der Bewertungsskala, während ihre amerikanischen Kollegen einen eher extremen Antwortstil pflegen.

Quelle: Peakon
Quelle: Peakon

 

Hintergrund: Die dänische Firma Peakon analysiert seit 2015 das Feedback von Angestellten weltweit. Die Ergebnisse der Studie basieren auf Mitarbeiterbefragungen, die in hoher Frequenz (Pulsbefragungen) durchgeführt werden. Dadurch können die Stimmungsverläufe im Unternehmen in Echtzeit verfolgt werden.