An neuer Wirkungsstätte

Sven Pauleweit
Sven Pauleweit

Er ist seit Oktober Director Human Resources bei der Philip Morris GmbH. Zuvor verantwortete der Schweizer in gleicher Funktion die Märke in Rumänien und Bulgarien. Wir haben Raphael Comisetti einmal gefragt, was sich damit verändert hat.

Herr Comisetti, Sie waren zuvor zwei Jahre bei Philip Morris als Director HR für die Märkte Rumänien und Bulgarien zuständig. Inwieweit unterschieden sich die Herausforderungen für HR in diesen Ländern von denen hierzulande?

Mir persönlich ist es eher wichtig, die Gemeinsamkeiten zu verdeutlichen, die sich einerseits durch meine HR-Tätigkeit und andererseits durch die Philip Morris-Kultur ergeben. Meine drei Hauptziele in der Rolle als Director HR, sowohl in Deutschland als auch in Bulgarien und Rumänien, waren und sind: Die Nachhaltigkeit und Zukunftsfähigkeit der Firma mithilfe des richtigen HR-Managements sicherzustellen. Dies bedeutet letztendlich die richtigen Leute an den richtigen Positionen zu haben und Talente zu fördern. Diese Ziele bilden die Grundpfeiler meiner Arbeit – unabhängig von meiner Wirkungsstätte.

Sicherlich unterscheiden sich die Länder insofern, dass die Marktherausforderungen und Rahmenbedingungen, in denen Philip Morris operiert, von Land zu Land anders ausgeprägt sind. So ist Philip Morris bereits seit 1972 auf dem deutschen Markt aktiv und verfügt hier somit über eine starke und langjährige Markt- und Branchenerfahrung. Dagegen sind die Philip Morris-Tochtergesellschaften in Bulgarien und Rumänien erst seit einigen Jahren tätig, und haben mit anderen Herausforderungen zu tun. Trotz dieser Unterschiede verbinden die Unternehmenskultur und die gemeinsamen Werte, die sich wie ein roter Faden durch die Philip Morris-Welt ziehen und den Mitarbeitern einen äußerst wichtigen Stellenwert verleihen.

Für Philip Morris ist es sicher nicht ganz einfach, eine stabile Arbeitgebermarke aufzubauen. Wie begegnen Sie im Recruiting eventuellen Vorurteilen gegenüber Tabakherstellern?
Philip Morris International ist ein globales Unternehmen mit einer sehr ausgeprägten, sozialen und offenen Unternehmenskultur. Als Weltmarkführer unseres Sektors mit anspruchsvollen Aufgaben und einem guten Arbeitsklima in einem internationalen, dynamischen Umfeld sind wir ein sehr attraktiver Arbeitgeber und können die von uns ausgeschriebenen Stellen durchweg mit qualifizierten Bewerbern besetzen. Wir sind sehr stolz darauf, dass wir neben unseren langjährigen Mitarbeitern viele neue Talente rekrutieren, die im Rahmen verschiedener Programme ihre professionelle Karriere bei uns starten und aufbauen können. So bieten wir Azubi- und Trainee-Programme sowie viele Einstiegspositionen an, die Berufseinsteigern viele Entfaltungs-, Lern- und Aufstiegsmöglichkeiten bieten. Unser Erfolg wird durch die Auszeichnung als Top-Arbeitgeber bestätigt und zeigt, dass wir von unseren Mitarbeitern wertgeschätzt und als attraktiver Arbeitgeber in Deutschland wahrgenommen werden. Dies wird außerdem durch die niedrige Fluktuationsrate verifiziert: Wir haben sehr viele Mitarbeiter, die bereits seit vielen Jahren gar Jahrzehnten gerne für unser Unternehmen arbeiten.

Rückblickend, wie waren die ersten Wochen in Ihrer neuen Funktion?
Ich wurde sehr herzlich von den Kollegen in Deutschland willkommen geheißen. Die positive Einstellung und große Bereitschaft mich in die Themen, die Projekte und die Arbeitsweise einzuführen war sehr positiv und hat enorm geholfen, mich schnell einzufinden. Ich fühle mich in München sehr wohl. Die offene und interessierte Art meines Teams und der gesamten Belegschaft unterstützen mich tagtäglich dabei, das deutsche Business, die Herausforderungen sowie die Ziele besser kennen zu lernen und so meine Aufgaben bestmöglich zu erfüllen. Ich freue mich sehr auf die weitere Zusammenarbeit mit dem deutschen Team und auf die spannenden Projekte im HR-Bereich.

Herr Comisetti, Sie waren zuvor zwei Jahre bei Philip Morris als Director HR für die Märkte Rumänien und Bulgarien zuständig. Inwieweit unterschieden sich die Herausforderungen für HR in diesen Ländern von denen hierzulande?

Mir persönlich ist es eher wichtig, die Gemeinsamkeiten zu verdeutlichen, die sich einerseits durch meine HR-Tätigkeit und andererseits durch die Philip Morris-Kultur ergeben. Meine drei Hauptziele in der Rolle als Director HR, sowohl in Deutschland als auch in Bulgarien und Rumänien, waren und sind: Die Nachhaltigkeit und Zukunftsfähigkeit der Firma mithilfe des richtigen HR-Managements sicherzustellen. Dies bedeutet letztendlich die richtigen Leute an den richtigen Positionen zu haben und Talente zu fördern. Diese Ziele bilden die Grundpfeiler meiner Arbeit – unabhängig von meiner Wirkungsstätte.

Sicherlich unterscheiden sich die Länder insofern, dass die Marktherausforderungen und Rahmenbedingungen, in denen Philip Morris operiert, von Land zu Land anders ausgeprägt sind. So ist Philip Morris bereits seit 1972 auf dem deutschen Markt aktiv und verfügt hier somit über eine starke und langjährige Markt- und Branchenerfahrung. Dagegen sind die Philip Morris-Tochtergesellschaften in Bulgarien und Rumänien erst seit einigen Jahren tätig, und haben mit anderen Herausforderungen zu tun. Trotz dieser Unterschiede verbinden die Unternehmenskultur und die gemeinsamen Werte, die sich wie ein roter Faden durch die Philip Morris-Welt ziehen und den Mitarbeitern einen äußerst wichtigen Stellenwert verleihen.

Sven Pauleweit

Für Philip Morris ist es sicher nicht ganz einfach, eine stabile Arbeitgebermarke aufzubauen. Wie begegnen Sie im Recruiting eventuellen Vorurteilen gegenüber Tabakherstellern?

Philip Morris International ist ein globales Unternehmen mit einer sehr ausgeprägten, sozialen und offenen Unternehmenskultur. Als Weltmarkführer unseres Sektors mit anspruchsvollen Aufgaben und einem guten Arbeitsklima in einem internationalen, dynamischen Umfeld sind wir ein sehr attraktiver Arbeitgeber und können die von uns ausgeschriebenen Stellen durchweg mit qualifizierten Bewerbern besetzen. Wir sind sehr stolz darauf, dass wir neben unseren langjährigen Mitarbeitern viele neue Talente rekrutieren, die im Rahmen verschiedener Programme ihre professionelle Karriere bei uns starten und aufbauen können. So bieten wir Azubi- und Trainee-Programme sowie viele Einstiegspositionen an, die Berufseinsteigern viele Entfaltungs-, Lern- und Aufstiegsmöglichkeiten bieten. Unser Erfolg wird durch die Auszeichnung als Top-Arbeitgeber bestätigt und zeigt, dass wir von unseren Mitarbeitern wertgeschätzt und als attraktiver Arbeitgeber in Deutschland wahrgenommen werden. Dies wird außerdem durch die niedrige Fluktuationsrate verifiziert: Wir haben sehr viele Mitarbeiter, die bereits seit vielen Jahren gar Jahrzehnten gerne für unser Unternehmen arbeiten.

Sven Pauleweit

Rückblickend, wie waren die ersten Wochen in Ihrer neuen Funktion?

Ich wurde sehr herzlich von den Kollegen in Deutschland willkommen geheißen. Die positive Einstellung und große Bereitschaft mich in die Themen, die Projekte und die Arbeitsweise einzuführen war sehr positiv und hat enorm geholfen, mich schnell einzufinden. Ich fühle mich in München sehr wohl. Die offene und interessierte Art meines Teams und der gesamten Belegschaft unterstützen mich tagtäglich dabei, das deutsche Business, die Herausforderungen sowie die Ziele besser kennen zu lernen und so meine Aufgaben bestmöglich zu erfüllen. Ich freue mich sehr auf die weitere Zusammenarbeit mit dem deutschen Team und auf die spannenden Projekte im HR-Bereich.