Die Top 5 der Gesundheitsangebote in Zeiten von Remote Work

Die Corona-Pandemie hat auch das betriebliche Gesundheitsmanagement verändert. Welche Gesundheitsangebote sind im Homeoffice besonders gefragt?
© gettyimages / gpointstudio

Die Corona-Pandemie hat auch das betriebliche Gesundheitsmanagement verändert. Welche Gesundheitsangebote sind im Homeoffice besonders gefragt?

Wir blicken auf sechs Monate „Remote Work“ zurück: Die Umstellung zu neuen und mobilen Arbeitsformen hat natürlich auch den Bereich des betrieblichen Gesundheitsmanagements stark verändert. Die Nachfrage nach digitalen Angeboten im BGM ist in der Corona-Krise sprunghaft angestiegen. Für Lynn Scheible, Fachexpertin für betriebliches Gesundheitsmanagement bei der SBK Siemens Betriebskrankenkasse, steht fest: „Die Corona-Pandemie hat auf die Gesundheitsangebote, die bislang zum größten Teil analog angeboten wurden, wie ein digitaler Booster gewirkt und hat damit die digitale Transformation unserer Angebote enorm vorangetrieben. Etwa 85 Prozent unserer BGM-Aktivitäten werden derzeit online umgesetzt, egal ob Beratung, Analyse-Workshops oder themenspezifische Maßnahmen.“ Aufgrund der rasanten Entwicklungen der vergangenen Wochen wurden die Gesundheitsangebote entsprechend angepasst und umgestaltet. Das sind die gefragtesten Gesundheitsthemen seit Beginn der Corona-Pandemie:

+++Sie bekommen von HR nicht genug? (heart) Dann melden Sie sich jetzt für unsere Newsletter an. Hier geht es zur Anmeldung!+++

#5 Bye, bye Food-Koma: Bewusste Ernährung im mobilen Office

Ob beim Snacking, Frühstück oder zur Mittagszeit – die Verlockung zu „Süßem und Fettigem“ ist laut einer Befragung der führenden Krankenkassen zu Hause deutlich höher. Die Ernährung im Homeoffice stellt für viele eine Herausforderung dar, bietet aber auch einige Chancen. Denn zu Hause sind wir der eigene Koch und bestimmen vollkommen selbst, was auf den Tisch kommt. So verzeichneten auch die Lebensmittelkonzerne einen deutlichen Anstieg der Nachfrage im Bereich Selber-Kochen und Backen im letzten halben Jahr. Warum also nicht den Vorteil daraus ziehen? Workshops zum Thema „Gesundes Snacking“ und „Healthy Cooking“ erfreuen sich einer großen Nachfrage! Google Trends bestätigt diesen Eindruck und zeigt eine Steigerung der Suchvolumina zu „Gesunde Gerichte zum Selberkochen“ um 65 Prozent im Vergleich zum Vorjahr.

#4 Gestärkt durch die Krise

Die aktuelle Situation stürzt nicht nur die Wirtschaft in die Krise, sondern auch unzählige Beschäftigte und stellt damit viele von uns auf eine harte Probe. Zu individuell sind allerdings die Belastungen als dass man eine allgemeingültige Corona-Lösung präsentieren könnte. Eine Gemeinsamkeit gibt es jedoch: starke psychische Abwehrkräfte! Eine ausgeprägte Resilienz hilft, Krisen gut zu meistern. Und die gute Nachricht ist, dass sich diese auch trainieren lässt. „40 Prozent der Nachfragen von Unternehmen zu Gesundheitsangeboten betreffen Workshops zu den Themen Achtsamkeit, Stressmanagement und Resilienz“, berichtet Lynn Scheible. „Diese steigende Nachfrage zeigt im Übrigen, was wir aus Corona lernen: Psychische Gesundheit geht uns alle etwas an, lasst uns drüber sprechen!“

#3 Ergonomie im Homeoffice

In den letzten sechs Monaten hat allein die Beratung Move Up für betriebliches Gesundheitsmanagement über 500 verschiedene Arbeitsplätze im Homeoffice beurteilt, ergonomisch optimiert und gezeigt, wie Bügelbrett und Fensterbank zu Steharbeitsplätzen werden können. Das Resultat: Nahezu kein Arbeitsplatz im Homeoffice in Deutschland lässt sich ergonomisch optimal einstellen. Diese neuen Herausforderungen sind nicht leicht für die Arbeitssicherheit und das Gesundheitsmanagement. Eine Lösung hierfür sind Impulse und Workshops für die Optimierung der Ergonomie im Homeoffice. Darüber hinaus zeigen Umfragen der Move Up, dass keine Maßnahme so positiv angenommen wird und solch eine Wertschätzung erfährt wie die individuellen Ergonomie- Beratungen für die persönliche Arbeitsplatzsituation in den eigenen vier Wänden.

#2 Digitale Kommunikation und Homeoffice: The New Normal

Die Corona Pandemie mit verordnetem Homeoffice stellt alle vor nie dagewesene Herausforderungen. Nahezu jedes Unternehmen musste seine Arbeitsprozesse- und Strukturen neu denken und umstellen. Das Resultat: Viele Unternehmen sahen sich zum Handeln gezwungen und führten neue Kommunikationsplattformen und Wege ein. Kommunikation ist aber nicht das einzige Thema. „Für jeden einzelnen Arbeitnehmer verwandelten sich die eigenen vier Wände in organisatorische, logistische und vor allem aber technische, soziale und emotionale Experimentierräume. Bei veränderten Kommunikationswegen, der Vermischung von Arbeits- und Privatleben – bei vielen kam zusätzlich auch noch Homeschooling dazu – sind Rollenkonflikte und Stress vorprogrammiert. Da wird der Bedarf nach Hilfe zur Selbsthilfe groß“, so Lynn Scheible. Angebote zum gesunden Arbeiten im Homeoffice sind aus dem Grund stark nachgefragt und belegen daher Platz Zwei der nachgefragtesten Gesundheitsthemen.

#1 Hygiene-Einmaleins und Power fürs Immunsystem

Das Hygiene-Einmaleins verpasst? Das ist nach sechs Monaten Corona Pandemie nahezu unmöglich. Hygienekonzepte, Hygienepläne und Gesundheitsvorsorge waren für Unternehmen die wichtigsten Themen der letzten Monate. Die Auseinandersetzung mit der eigenen Gesundheit ist nun omnipräsent und jeder zweite Arbeitnehmer beschäftigt sich intensiver mit dem eigenen Körper, seinem Immunsystem und auch der eigenen mentalen Gesundheit. Auf dem Programm der Gesundheitsmanager standen also Gesundheitskonzepte, Hygienekataloge und Workshops zum Thema Immunpower und Co. ganz oben auf der Liste der letzten Monate.

Ein Zurück zur Normalität wird es durch die Pandemie nicht mehr geben, vielmehr zwingt sie alle in einen neuen Normalzustand. Corona hat gezeigt, wie schnell in kürzester Zeit die Welt weiter digitalisiert werden kann.  Bewährte Gesundheitsmaßnahmen in Präsenzveranstaltungen, deren Durchführung durch die Hygienekonzepte weiterhin möglich sind, werden nun durch zahlreiche digitale Angebote ergänzt. Und so bleibt es spannend, wie sich unter den jetzigen Möglichkeiten zukünftig die Nutzung von Gesundheitsmaßnahmen entwickeln wird und wie sich Bedarfe verändern.