Handeln wie ein Unternehmer

Karrieren werden bunter und vielfältiger. Die Personalentwicklung der Zukunft sollte sich stärker auf das Individuum fokussieren. Denn der Erfolg des Einzelnen hängt mit dem Unternehmenserfolg zusammen. Wichtig ist, dass auch ganzheitliche Fähigkeiten entwickelt werden.

Die effektive, nachhaltige Aus- und Weiterbildung von Mitarbeitern ist die Kernaufgabe der Personalentwicklung. Wie wird diese Aus- und Weiterbildung in der Zukunft aussehen, insbesondere vor dem Hintergrund des fortwährenden Trends der Individualisierung unserer Gesellschaft? Die individuelle Entwicklung der Mitarbeiter sowie die individuelle Förderung von Kompetenzen und Fähigkeiten rücken immer stärker in den Mittelpunkt der Personalentwicklung.

Neueste Theorien und Studien zeigen, dass sich Karriereverläufe über das Arbeitsleben hinweg stark verändern. Karrieren entwickeln sich heutzutage nicht mehr linear oder folgen einem vorgezeichneten Karriereweg, sondern sind deutlich vielseitiger und multidirektionaler. Ein linearer Karriereweg bedeutet, dass Personen als Mitarbeiter in einem Unternehmen ihre Karriere beginnen, sich innerhalb dieses Unternehmens weiterentwickeln und langfristig im Unternehmen aufsteigen. Diese Art der Karriereentwicklung wird zukünftig immer seltener. Personen folgen in zunehmendem Maße einem alternativen, nicht-linearen Karriereweg, sogenannten grenzlosen und multidirektionalen Karrieren. Sie orientieren sich langfristig in verschiedene (Fach-)Richtungen, nehmen unterschiedliche Positionen ein und gehen verschiedenen Arbeitsformen nach. Diese Multidirektionalität geht soweit, dass Personen in einigen Lebensphasen einem Beschäftigungsverhältnis in einem Unternehmen nachgehen und in anderen Lebensphasen den Weg in die Selbständigkeit einschlagen. Die beiden Karrierewege, Anstellung und Selbstständigkeit,  werden zukünftig nicht voneinander getrennt, sondern stärker miteinander verwoben sein. Die grenzlosen, multidirektionalen Karrieren wirken sich zudem langfristig auf die Zugehörigkeit zum Unternehmen aus. Mitarbeiter werden über ihr Leben hinweg nicht einem Unternehmen angehören, sondern häufiger ihren Arbeitgeber, die Branche oder sogar ihre gesamte Tätigkeitsrichtung wechseln.

Sollte uns diese Veränderung in der Karriereentwicklung Angst machen? Ein ganz klares „Nein“ ist die Antwort. Die Forschung zeigt, dass die grenzlosen, multidirektionalen Karrieren mit persönlichem und organisationalem Erfolg zusammenhängen. Sie verhelfen den Mitarbeitern zu einem größeren Erfolg in ihrem Beruf und lassen so Unternehmen von ihren Mitarbeitern profitieren. Mitarbeiter, die multidirektionalen Karrierewegen folgen, waren bereits in verschiedenen Branchen und Arbeitsbereichen tätig. Sie weisen somit ein breites Portfolio an Fähigkeiten und Kompetenzen auf, besitzen ein hohes Maß an Eigeninitiative, sind innovativ und in der Lage Projekte erfolgreich zu managen. Solche Karrierewege beinhalten auch, dass einige Personen bereits vor ihrem aktuellen Beschäftigungsverhältnis ein eigenes Unternehmen aufgebaut und geführt haben. Sie haben gelernt, unternehmerische und innovative Projekte aufzusetzen sowie zu leiten und können ihre erlernten unternehmerischen Fähigkeiten als Angestellte in den Betrieb einbringen.

Unternehmerisches Denken und Handeln sowie Innovationen sind von größter Wichtigkeit für den Erfolg eines Unternehmens. Mitarbeiter, die einen multidirektionalen Karriereweg eingeschlagen haben, sind daher durch ihre erworbenen unternehmerischen Fähigkeiten beziehungsweise ihrem breiten Portfolio an Kompetenzen gewinnbringend für Unternehmen.

Fachwissen und Schlüsselkompetenzen

Für die Personalentwicklung entstehen durch die Veränderung in der Karriereentwicklung von Mitarbeitern neue Herausforderungen sowie neue wichtige Aufgaben und Ziele. Personalentwickler sollten die Entwicklung der Karrieren in Richtung grenzloser, multidirektionaler Karrierewege berücksichtigen und die Mitarbeiter entsprechend fördern. Das bedeutet zum einen, dass die Weiterentwicklung und Umorientierung auf andere Tätigkeitsbereiche im eigenen Unternehmen möglich gemacht werden sollte. Zum anderen beinhaltet es eine Ausrichtung der Aus- und Weiterbildung der Mitarbeiter auf die Entwicklung von individuellen Kompetenzen und Fähigkeiten. Dabei wird es immer wichtiger, die Ausbildung eines auf das Individuum angepassten, breiten Fähigkeitsportfolios zu fördern. Dies beinhaltet zum einen die Ausbildung von breitem Fachwissen und zum anderen die Schulung von Schlüsselkompetenzen, wie zum Beispiel eigeninitiatives Verhalten. Die Wissens- und Fähigkeitsentwicklung sollte sich nicht mehr nur auf einen Tätigkeitsbereich beziehen, zum Beispiel Trainings über Vertriebsaufgaben, sondern andere Bereiche mit einbeziehen. Ganzheitliches Wissen und Fähigkeiten sind gefragt.

Positive Auswirkungen auf die Karriere

Diese ganzheitlichen Fähigkeiten lassen sich zum Beispiel effektiv durch handlungsorientierte Unternehmertrainings ausbilden. Sie behandeln die Durchführung von ganzheitlichen Projekten und trainieren Wissen und Fähigkeiten, die von der Initiierung bis zum erfolgreichen Abschluss neuer Projekte notwendig sind. Projekte sind beispielsweise die Gründung eines Unternehmens sowie die Einführung und die Weiterentwicklung von neuen Produkten und Services. In der Umsetzung dieser Projekte entwickeln Trainingsteilnehmer Kompetenzen in mehreren Bereichen: zum Beispiel durch das Identifizieren von Geschäftsideen, das Aufstellen von Marketing- und Vertriebskonzepten, die zu berücksichtigenden Finanzplanungen und das Finanzmanagement, die Führungsaufgaben oder das  strategische Management.

Wichtig ist, dass die Trainings nach einer handlungsorientierten Methodik und Didaktik aufgebaut sind und durchgeführt werden. Unsere Forschung zeigt, dass eine handlungsorientierte Trainingsmethodik Teilnehmer effektiv darin unterstützt, ihre neu erlernten Fähigkeiten erfolgreich in der Praxis anzuwenden. Weiterhin legen unsere Studien dar, dass die handlungsorientierten Unternehmertrainings Teilnehmern helfen, unternehmerische Fähigkeiten erfolgreich auszubilden. Daher wirken sie sich langfristig positiv auf die Karriereentwicklung aus und verhelfen zu mehr Erfolg im Job. Mehr Erfolg im Beruf bedeutet gewinnbringendes Verhalten im Angestelltenverhältnis von dem Unternehmen langfristig profitieren können. Dementsprechend sollten Personalentwickler solche Trainings als Maßnahmen in ihrem Unternehmen anwenden, auf diese Weise grenzlose und multidirektionale Karrieren fördern und dem eigenen Unternehmen langfristig zu mehr Erfolg verhelfen.