Mobiles Lernen liegt im Trend

Seit Jahren ist die Learntec fester Anlaufpunkt für diejenigen, die sich über die Zukunft und den State of the Art des IT-gestützten Lernens informieren wollen. Welche Trends sich abzeichnen, erläutert Learntec-Projektleiter René Naumann im Interview.

Vom 4. bis 6. Februar 2014 findet auf dem Messegelände in Karlsruhe die Learntec statt. Was werden in Ihren Augen in diesem Jahr die großen Themen sein?
Die großen Themen sind dieses Jahr im Bereich des mobilen Lernens zu finden. Mobile Lernlösungen sind an vielen Ständen zu finden. Damit einhergehend zeichnet sich Cloud-Software als Trend auf der Learntec ab. Das ermöglicht dem Lernenden vom selben Ausgangspunkt aus, auch auf dem Tablet oder Smartphone weiter zu lernen.

Ein weiterer Trend sind Augmented-Reality-Anwendungen, mit denen die reale Welt um digitale Inhalte erweitert wird. So können erweiterte Informationen aus dem Internet zu realen Umgebungen abgerufen und direkt im Blickfeld angezeigt werden. Durch Entwicklungen wie zum Beispiel die Google-Glasses, die ebenfalls auf der Learntec zu sehen sind, werden solche Anwendungen in Zukunft immer mehr an Bedeutung gewinnen. Auch in Klassenzimmern werden digitale Lerninhalte stärker Einzug halten. Die Lernwelten der Zukunft können auch auf der Learntec erlebt werden. Die Trends hier: vernetzte Klassenräume, digitale Lehrbücher und interaktive Whiteboards als „Schultafel“.

Was bedeutet E-Learning heute? Wie hat es sich Ihrer Ansicht nach in den vergangenen Jahren verändert?
In Zeiten der Globalisierung ist es für viele Unternehmen sehr wichtig geworden, Wissen schnell und teilweise über große Distanzen oder an eine große Menge von Empfängern zu vermitteln. E-Learning ist dazu ein sehr günstiges und geeignetes Mittel. Das Thema hat schon seit über 20 Jahren eine sehr große Bedeutung auf der Learntec. Im Grunde kann man auch sagen, dass die größte Veränderung sich in den Medien vollzogen hat. Während früher mit einfachen Datenbanken Wissen transferiert wurde, ist heute eine Vielzahl an Möglichkeiten hinzugekommen. So wurde E-Learning vielseitiger, flexibler und auch kurzweiliger. Letzteres ist der Gamification zu verdanken. Serious Games wecken den Ehrgeiz beim Lernenden und vermitteln Wissen spielerisch.

Einen großen Bereich werden 2014 die MOOCs in Anspruch nehmen, die Massive Open Online Courses. Ein Thema, das auch für Unternehmen interessant ist?
Auf dem Learntec-Kongress findet ein halbtägiger Workshop zu MOOCs statt. Und auf der Messe werden auch einige Aussteller eigene MOOCs präsentieren. Kostenfreie Vorlesungen weltbekannter Universitäten sind eigentlich nichts Neues. Aber Massenzusammenschlüsse von Lernenden bieten zurzeit eine Menge Potenzial für alle Wissbegierigen. Für Unternehmen bieten MOOCs die Möglichkeit, ihren Mitarbeitern eine Weiterbildung anzubieten, die zeitlich völlig flexibel und zudem noch kostenfrei ist. Und zur Mitarbeiterzufriedenheit können MOOCs ebenfalls beitragen. Wer also schon immer mal seinen Horizont mit einem Psychologiestudium erweitern wollte, kann dies bequem abends auf der Couch tun.